Valencia: Doppelsieg im Großen Preis an Iren Richard Howley, Janne Friederike Meyer-Zimmermann auf Platz acht

122565936_773604463491714_2687301355964983489_o

Der Sieger und Zweitplatzierte des Großen Preises heute im spanischen Valencia: Richard Howley (IRL). (© ACP Foto Pantel)

Was ist besser, als einen Großen Preis zu gewinnen? Richtig, auch noch den zweiten Platz zu belegen! Das gelang heute dem irischen Springreiter Richard Howley. Janne Friederike Meyer-Zimmermann platzierte sich an achter Stelle.

Seine zwei Pferde waren wohl bestens aufgelegt. Im CSI2* Großen Preis über 1,45 Meter mit Stechen zeigte Richard Howley aus Irland der Konkurrenz die Eisen. Mit dem Wheaweij de Landetta-Sohn El Wee Widge passierte er im Stechen nach 34,44 Sekunden die Ziellinie nach einem fehlerfreien Parcours. Schneller schaffte es kein anderer Teilnehmer, den Parcours zu überwinden.

Das Pferd steht im Besitz von Michael Whitaker. Er, sein Sohn Jack und sein Neffe Robert Whitaker saßen in der Vergangenheit im Sattel des Wallachs. Howley bestritt seine erste internationale Prüfung mit dem Pferd erst vor wenigen Tagen in Oliva, Spanien. Heute dann also bereits der erste Sieg für das Paar: das scheint gut zu passen zwischen den beiden!

Sein zweiter Partner unter dem Sattel hieß heute Arlo de Blondel und siegte in Springen über 1,45 Meter in diesem Jahr bereits fünf Mal. Für den Sohn des Tlaloc M schlugen nach einer fehlerfreien Runde im Stechen 35,16 Sekunden zu Buche. Damit landete er auf Rang zwei.

Das Nachsehen hatte die Kanadierin Kara Chad mit dem Nabab de Reve-Sohn Firefly W. Die Zeit stoppte für das Paar nach 35,46 Sekunden. Nur sechs Hundertstel langsamer war Pedro Veniss aus Brasilien im Stechen unterwegs. Er saß im Sattel der zehnjährigen Oldenburger Stute Balada de Colores v. Baloubet du Rouet und kam nach 35,52 ins Ziel. Damit wurde es Platz vier für das Paar.

Auf dem fünften Rang landete Eduardo Alvarez Aznar aus Spanien mit Legend (36,93 Sekunden), gefolgt vom Iren Kevin Gallagher und Ballypatrick Flamenco (37,05 Sekunden) und Simon Buckley aus Großbritannien, der im Sattel von Elia saß (37,97 Sekunden).

Janne Friederike Meyer-Zimmermann ging heute mit der neunjährigen Lord Pezi-Stute Leotie an den Start und kam nach 36,59 Sekunden ins Ziel. Das bedeutete Platz acht für die beiden, die ja erst vor Kurzem Zweite im Großen Preis von Oliva Nova geworden waren. Mit ihrem zweiten Pferd Cascalretto v. Casall hatte sie im Umlauf vier Strafpunkte gesammelt.

Auch Janne Friederike Meyer-Zimmermanns Minimax durfte heute ran. In einem Springen über 1,40 Meter platzierte sich der elfjährige Cornado NRW-Sohn an achter Stelle hinter seinem Stallkollegen Quim, einem achtjährigen Hengst v. Quiwi Dream. Das Springen entschied der Spanier Eduardo Alvarez Aznar für sich. Er saß im Sattel des Diamant de Semilly-Sohns Mogambo. Dahinter reihte sich Marco Juncadella Hohenlohe mit Urbain des Grezils ein. Richard Howley war auch in diesem Springen am Start und ritt den Harley-Sohn Fame auf den dritten Rang.

Alle Ergebnisse aus Valencia finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.