Valkenswaard: Maikel van der Vleuten erneut Global Tour-Sieger, Philippaerts zum Super Grand Prix

_SG24495.215608

Maikel van der Vleuten und Dana Blue mit Heimsieg bei der Global Champions Tour-Etappe in Valkenswaard 2019. (© LGCT/Grasso)

Seinen zweiten Sieg in der laufenden Global Champions Tour-Saison feierte heute der Niederländer Maikel van der Vleuten in Valkenswaard. Davon profitierte noch ein anderer. Und für die Deutschen sprangen ebenfalls Schleifen heraus.

An Maikel van der Vleutens KWPN-Stute Dana Blue biss die Konkurrenz im Stechen sich heute die Zähne aus. Mit 36,80 Sekunden waren die beiden mit Abstand das schnellste von insgesamt acht Paaren im Stechen.

Damit hätte er sich theoretisch für den Super Grand Prix im Dezember in Prag qualifiziert, wo alle Saison-Sieger noch einmal aufeinander treffen. Aber Van der Vleuten war dieses Jahr schon einmal siegreich bei einer Globerl Tour-Etappe, der in Monaco. Darum geht das Ticket für Prag an den Zweitplatzierten.

Das war heute Olivier Philippaerts auf seiner DSP-Stute Legend of Love für Belgien. Mit 37,34 Sekunden waren sie genau eine zehntel Sekunde schneller als Kevin Staut (FRA) auf seinem For Pleasure-Sohn For Joy van’t Zorgvliet.

Harrie Smolders und Don Z, die anders als ursprünglich geplant, nicht bei der EM in Rotterdam an den Start gehen, wurden Vierte. Dahinter leuchtete es Schwarz-Rot-Gold dank Marcus Ehning auf Cornado und Christian Kukuk mit Quintino auf den Plätzen fünf und sechs mit ebenfalls zwei strafpunktfreien Runden.

Christian Ahlmann und Take A Chance On Me Z hatten heute zwölf Strafpunkte im ersten Umlauf. Dafür waren die beiden zuvor Neunte in dem 1,55 Meter-Springen gewesen, das zugleich zweites Springen der Global Champions League und Qualifikation für die Global Champions Tour ist. Bestes deutsches Paar waren sie damit aber nicht.

Ehning und À la Carte immer besser zusammen

Das waren nämlich – und das ist besonders erfreulich, weil hier anscheinend ein tolles Paar zusammenwächst – Marcus Ehning und der NRW-Landbeschäler À la Carte. Ehning hatte den Abke-Sohn übernommen, nachdem dessen bisherige Reiterin Kendra Claricia Brinkop nach Belgien zu den Stephex Stables gegangen war. Mit Marcus Ehning war À la Carte bereits Siebter im Großen Preis von Hickstead gewesen, war gestern im ersten Global League-Springen nach einer Nullrunde platziert und ließ auch heute alle Stangen liegen. Ergebnis: Platz fünf.

Das dritte deutsche Paar unter den Platzierten dieses Springens waren Daniel Deußer und Jasmien van de Bisschop auf Platz zwölf.

Die Global Champions League-Etappe selbst ging an das Team New York Empire mit Georgina Bloomberg auf Quibelle, Daniel Bluman auf Ladriano Z und Spencer Smith mit Theodore Manciais.

Alle Ergebnisse aus Valkenswaard finden Sie hier.

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.