Valkenswaard: Schuttert gewinnt Global Tour Grand Prix, Ehning Zweiter, Ahlmann Dritter

28393791a

Frank Schuttert und Chianti's Champion gewinnen das Global Tour-Springen von Valkenswaard mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung vor Marcus Ehning und Cornado. (© LGCT/Grasso)

Ein super erfolgreicher Tag liegt hinter den deutschen Springreitern beim Global Champions Tour-Turnier von Valkenswaard! Auch wenn der Sieg im Hauptspringen in die Niederlande ging.

Eine hundertstel Sekunde brachte heute die Entscheidung im Stechen. Sie fiel zugunsten des noch nicht ganz 25-jährigen Frank Schuttert, der als Bereiter bei Jos Lansink arbeitet, und sein Olympia-Kaderpferd Chianti’s Champion gesattelt hatte, einen zehnjährigen westfälischen Hengst, der Ludger Beerbaums Champion de Lys zum Vater hat. Er kam nach 39,89 Sekunden ins Ziel.

Ein weiterer westfälischer Hengst musste sich mit 39,90 Sekunden geschlagen geben: Marcus Ehnings Cornet Obolensky-Sohn Cornado. Ein kaum messbarer Unterschied in der Zeit, aber ein deutlich messbarer Unterschied im Portemonnaie – Schuttert kassierte 99.000 Euro, Ehning 60.000.

Etwas größer war der Abstand des Drittplatzierten zu den beiden Führenden: Christian Ahlmann auf dem elfjährigen Selle Francais-Wallach Tokyo v. Kannan, eines der Pferde, von denen Ahlmann hofft, dass sie eines Tages die Lücke ausfüllen, die Taloubets Ruhestand in seinem Turnierstall hinterlassen hat. Heute jedenfalls gab Tokyo ihm allen Anlass zufrieden zu sein: zweimal fehlerfrei in 41,01 Sekunden machte er die Christian Ahlmann Sportpferde GmbH um 45.000 Euro reicher.

Daniel Deußer und Calisto Blue hatten vier Fehler im Normalparcours. Dafür waren sie im vorherigen Global Champions Tour-Springen fehlerfrei geblieben. Gewonnen hatte diese Prüfung Ludger Beerbaum mit Chiara, die dann im Großen Preis aber nicht mehr antraten.

Seine außergewöhnliche Form stellte Aachen-Sieger Marcus Ehning auch hier wieder unter Beweis, als er mit Comme il faut Achter wurde. Weniger gut lief es für den potenziellen WM-Reiter Philipp Weishaupt mit Superstar Convall.  Sie hatten zwei Abwürfe. Ebenso erging es David Will und Qualtinue. Bei Philip Houston und Loewenherz wurden es zwölf Fehler. Christian Kukuk und Limonchello schieden aus.

Sieger der Global Champions Tour-Wertung wurden die Rom Gladiators in Gestalt von Marlon Modolo Zanotelli auf Sirene de la Motte und Rock’n Roll Semilly sowie Constant van Paesschen im Sattel des erst neunjährigen Jilbert van’t Ruytershof.

Alberto Zorzi auf Fair Light van’t Heike und Marcus Ehning mit seinen beiden Hengsten holten Rang zwei für Valkenswaard United.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.