Verona: Großer Erfolg für Belgiens Wilm Vermeir, Schleifen für Deutschlands Christians

Screenshot 2021-11-06 214148

Screenshot aus dem Video vom Stechen mit Wilm Vermeir und Iq van het Steentje in Verona. (© Facebook.com/fieracavalli)

Der Belgier Wilm Vermeir (42) ist die Nummer 74 der Weltrangliste, hat heute in Verona aber einige der besten Springreiter der Welt alt aussehen lassen.

Das 1,55 Meter-Springen mit Stechen war heute die höchstdotierte Prüfung beim Weltcup-Turnier in Verona und dementsprechend hochkarätig besetzt. 14 Paare qualifizierten sich fürs Stechen. Wilm Vermeir und sein 13-jähriger Toulon-Sohn Iq an het Steentje waren gleich das erste Paar, das gegen die Uhr an den Start ging und ihnen gelang im Stechparcours alles!

Fehlerfrei in 34,01 Sekunden, das war eine Fabelzeit! Und noch dazu stilistisch eine Augenweide, wie man hier nachschauen kann. Diverse Paare versuchten danach, das zu unterbieten. Vergeblich. Am dichtesten dran waren Irlands Mark McAuley und der schwedische Schimmel Miebello. Der 17-jährige Wallach kam nach 34,39 Sekunden ins Ziel, Rang zwei. Pieter Devos und der elfjährige Kannabis van de Bucxtale v. Contact van de Heffinck waren gerade mal drei hundertstel Sekunden langsamer und wurden Dritte.

Ebenfalls ins Stechen geschafft hatten es Christian Ahlmann auf Zukunftspferd Mandato van de Neerheide und Christian Kukuk mit EM Silbermedaillengewinner Mumbai. Beide hatten einen Abwurf, lieferten aber immerhin die beiden schnellsten Vier-Fehler-Ritte (34,69 bzw. 35,80 Sekunden) und wurden damit Siebte und Achte.

Alle Ergebnisse