Vilamoura: Sophie Hinners Zweite im Großen Preis

Longines Balve Optimum 2021

Sophie Hinners hier auf ihrem Erfolgspferd Vittorio bei der Deutschen Meisterschaft 2021 (© Balve Optimum, Thomas Hellmann)

Ausnahmetalent Sophie Hinners reitet weiter auf der Erfolgsspur, auch in Portugal.

Heute war Grand Prix-Tag beim CSI3* im portugiesischen Vilamoura. Zehn Paare erreichten das Stechen, aber nur dreien davon gelang eine zweite fehlerfreie Runde. Der Sieg und damit 12.775 Euro Preisgeld gingen an Dänemarks Andreas Schou im Sattel des schwedischen Wallachs Independent. Sie benötigten 41,54 Sekunden.

Sophie Hinners und die neunjährige Württemberger Stute Concordia v. Colorit, die man zuvor unter Andreas Kreuzer und zuletzt David Will kannte, waren nur wenig langsamer: 42,86 Sekunden, Rang zwei. Für die beiden war es das erste gemeinsame Turnierwochenende.

An dritter Stelle reihte sich die Britin Nicole Pavitt auf dem BWP-Wallach Madagascar Dwerse Hagen ein, die nach 43,72 Sekunden ins Ziel kamen.

Von den weiteren deutschen Reitern schaffte es nur noch Pia Reich im Sattel ihrer OS-Stute Stagenta in die Reihe der Platzierten. Ihre 80,20 Sekunden im ersten Umlauf waren schnell genug, um trotz des Abwurfes noch im Geld zu sein, Rang 13.

Sophie Hinners Team Dagobertshausen-Kollegin Nicola Pohl hatte mit Freestyle neun Strafpunkte. 16 waren es bei Mike Patrick Leichle und Baby Woodrose. Aufgegeben haben in Runde eins Maximilian Schmid auf Herry Emaire, Luisa Himmelreich mit Clenur und Dagobertshausen Reiter Nummer drei, David Will im Sattel von Primus vom Neumühler Hof.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.