Wellington: Darragh Kenny gewinnt Weltcup-Springen auf Colestus-Sohn

pvh-180718-aachen-16540_

Darragh Kenny (© Pauline von Hardenberg)

Ein irischer Reiter und ein Deutsches Sportpferd haben der Konkurrenz bei der Vier-Sterne-Weltcup-Etappe von Wellington die Eisen gezeigt.

Nur drei Reiter hatten das Stechen um den CSI4*-Weltcup von Wellington erreicht: Devin Ryan auf Eddie Blue als Lokalmatador, der Brasilianer Cassio Rivetti mit Bacara d’Archonfosse und Darragh Kenny für Irland auf Classic Dream.

Devin Ryan und sein Zirocco Blue-Sohn kamen in 39 Sekunden ins Ziel. Rivettis Asca Z-Tochter lieferte mit 38,29 Sekunden eine Zeit, die erst einmal geschlagen werden wollte. Fehlerfrei waren beide Paare geblieben. Und dann kamen Darragh Kenny und sein zehnjähriger in Sachsen-Thüringen von Lutz Bennewitz gezogener DSP-Dunkelfuchs Classic Dream. In 36,70 Sekunden fegte der Colestus-Sohn durch den Parcours und ließ sich nichts zuschulden kommen. Damit war Kenny der Sieg sicher.

Classic Dreams Mutter Wicky ist eine Inster Graditz-Distrikt-Tochter. Der fallende Stamm ist bei der FN nicht verzeichnet, offenbar also unbekannt. Gleichwohl hat die Stute züchterisch großes geleistet. Classic Dream geht seit 2018 unter Darragh Kenny und ist sicherlich der erfolgreichste Nachkomme. Aber er hat noch weitere S-erfolgreiche Geschwister.

Der Vollbruder Cornell ging für Polen beim CSI Neustadt/Dosse unter Msciwoj Kiecon. Die Carpalo-Tochter White Chocolate ist in Deutschland bis zur schweren Klasse im Einsatz. Classic Dream, das jüngste von Wickys Kindern, war von seinem damaligen Besitzer Wieslaw Nowak in den ersten Springen vorgestellt worden, ehe Kenny ihn übernahm.

Deutsche Paare waren in Wellington nicht am Start. Alle Ergebnisse finden Sie hier.