Wellington: Eric Lamaze siegt mit Oldenburger Chacco Kid

17-29-d118b-eric-lamaze-can-chacco-kid-oldb_large

Eric Lamaze und Chacco Kid (© www.toffi-images.de)

Nach vier Monaten Turnierpause haben sich der kanadische Olympiasieger Eric Lamaze und Chacco Kid gestern zurück im Parcours gemeldet. Beim CSI3* in Wellington (USA) gewannen sie das Eröffnungsspringen.

Während es hierzulande momentan eher ungemütlich ist, herrschen in Florida angenehme 20 Grad. Im Palm Beach International Equestrian Center findet dort aktuell ein CSI3* statt. Beim sportlichen Auftakt, einem Zwei-Phasen-Springen über 1,45 Meter, gingen 24 Paare an den Start, darunter mit Rodrigo Pessoa und Eric Lamaze gleich zwei Olympiasieger. Und letzterer war es auch, der am Ende den Sieg für sich verbuchen konnte!

Dabei saß der 52-Jährige auf einem Pferd, das ursprünglich aus Deutschland stammt. Der Oldenburger Chacco Kid v. Chacco-Blue-Come On erblickte bei Paul Schockemöhle auf dem Gestüt Lewitz das Licht der Welt. Seit fünf Jahren sitzt Eric Lamaze in seinem Sattel, 2018 vertraten die beiden Kanada bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA). Dazu gehen zahlreiche internationale Erfolge auf das Konto von Chacco Kid, darunter auch ein ganz besonderer Sieg für seinen Reiter in Spruce Meadows.

Nach seinem gestrigen Ritt sagte Eric Lamaze: „Die Pferde sind frisch. (…) Durch die lange Pause aufgrund der Corona-Pandemie fühlen sie sich an, als ob sie ein Jahr jünger geworden wären.“ Das bewies auch der inzwischen 15-jährige Chacco Kid, der die zweite Phase fehlerfrei in 26,97 Sekunden absolvierte. Damit konnte sich das Paar gegen die US-Amerikanerin Laura Kraut und Goldwin durchsetzen, bei denen die Uhr nach 27,55 Sekunden stoppte. Auf Platz drei sprang ein weiteres Pferd aus deutscher Zucht: der achtjährige Casall-Sohn Cazaan unter der US-Amerikanerin Lillie Keenan (0/27,8).

Alle Ergebnisse aus Wellington finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.