Wellington: Erster Sieg für US-Amazone Katie Dinan mit Millionenpferd Dougie Douglas

Katie Dinan und Dougie Douglas

(© Katie Dinan und Dougie Douglas)

Im vergangenen Jahr sorgte die Versteigerung des Nationenpreissiegers Dougie Dougls für Schlagzeilen. Der irische Wallach, der unter britischer Flagge startete. gehört nun der US-Amerikanerin Katie Dinan, die in Wellington den ersten großen Erfolg mit ihm feiern konnte.

Dinan und ihr elfjähriger Darco-Enkel Dougie Douglas haben in Wellington den National Grand Prix gewonnen. 20 Reiter waren hier am Start gewesen, drei kamen ins Stechen. Harrie Smolders (NED) und Aiyetoro v. Concorde gingen als erste ins Stechen und legten eine 41,77 Sekunden-Runde ohne Fehler hin. Am Ende sollte das für Platz zwei reichen. Katie Dinan und Dougie Douglas nahmen den beiden beinahe zwei volle Sekunden ab und überquerten die Ziellinie nach 39,59 Sekunden. Der dritte Reiter im Stechen, der 22-jährige US-Springreiter Wilton Porter auf dem Holsteiner Colman-Sohn Patriot, war 40,09 Sekunden schnell, hatte aber einen Abwurf.

Dinan reitet Dougie Douglas erst wenige Monate. Der Dunkelfuchs hatte zum ersten Mal mit der Britin Holly Gillot von sich reden gemacht, unter der er unter anderem 2014 den Nationenpreis und den Großen Preis von Odense (DEN) gewann. Im Oktober letzten Jahres hieß es dann, der Wallach soll versteigert werden. Über den Goresbridge Supreme Sale of Showjumpers ging er dann für 1,4 Millionen Euro in die USA zu Dinan.