Weltcup-Etappe von Abu Dhabi an Bart Bles, Jörg Naeve Dritter

Bildschirmfoto 2022-01-09 um 15.59.11

Bart Bles gewann heute zwei Springen in Abu Dhabi, hier auf dem Weg zum Sieg mit dem Hengst Grenoble. (© Instagram)

In Abu Dhabi ging heute eine Weltcup-Etappe zu Ende. Der Sieger hieß ausnahmsweise mal nicht David Will, sondern Bart Bles.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag waren David Will und seine beiden Pferde Concordia und Forest Gump nicht zu schlagen gewesen. Erst siegte die eine, dann der andere. Doch heute im Großen Preis hatten die beiden frei und Wills Babalou leistete sich einen Abwurf. Rang zwölf, noch in der Platzierung. Der Sieg ging diesmal jedoch in die Niederlande.

Bart Bless ritt sein EM-Pferd Kriskras DV v. Cooper van de Heffinck in 41,23 Sekunden mit Abstand am schnellsten durch den Stechparcours. Die beiden waren eines von nur vier fehlerfreien Paaren im zehnköpfigen Stechen.

Zu jenen zählte auch Jörg Naeve auf dem 13-jährigen DSP-Wallach Benur du Romet v. Balou du Rouet. Ihre 45,94 Sekunden reichten für Rang drei hinter Abdullah Mohd Al Marri (UAE) auf der Stakkato-Tochter Sama Dubai (44,56).

Im Juni 2021 ritt Jörg Naeve Benur du Romet erstmals auf einem Turnier. Seither konnten sie sich schon mehrfach gut platzieren. Unter anderem Ende Dezember beim ebenfalls als Weltcup-Station ausgetragenen Turnier in Al Ain, wo sie Zweite geworden waren.

Nummer vier unter den Fehlerfreien im heutigen Stechen waren der Syrer Amre Hamcho und der französische Corofino-Sohn Vagabon des Forets.

Nochmal Bart Bles

Einen richtigen Supertag hatte der 41-jährige Bart Bles heute nicht nur wegen seines Siegs im Weltcup-Springen. In dem 1,45 Meter-Rahmenspringen davor hatte er auch schon die Nase vorn gehabt. Hier stellte er den zwölfjährigen KWPN-Hengst Grenoble v. Gaillard de la Pomme vor, der in 41,49 Sekunden zum Sieg sprang. Rang zwei holten der Ire Trevor Breen und die elfjährige Eldorado van de Zeshoek-Tochter Germaine W (41,81). Dritter wurde ein Reiter aus Usbekistan, Abdurakhmon Abdullaev mit dem Hannoveraner Wallach Conlouba (43,10).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.