Weltmeisterschaft der Jungen Springpferde 2020 in Lanaken doch abgesagt

DCIM101MEDIADJI_0499.JPG

Das Gestüt Zangersheide im belgischen Lanaken, Standort der Weltmeisterschaft Junger Springpferde (© Sébastien Boulanger)

Eigentlich hätte die Weltmeisterschaft der Jungen Springpferde vom 16 bis 20. September im belgischen Lanaken auf dem Gestüt Zangersheide stattfinden sollen. Corona hat nun einen Strich durch die Pläne gemacht.

Keine Weltmeisterschaft der Jungen Springpferde 2020 – das ist nun bittere Gewissheit. Bis zur letzten Minute, so schreiben die Organisatoren, hätten sie an Planungen gearbeitet, eine Veranstaltung durchzuführen, die sicher ist „für Reiter. Züchter, Zuschauer und Angestellte und auch die Pferde.“ Die Beschlüsse der belgischen Regierung vom 27. Juli zur allgemeinen Volksgesundheit zwangen nun zur Absage der Weltmeisterschaft der Jungen Springpferde. Das geschehe schweren Herzens. Eigentlich hätten sich die besten Jungen Springpferde in Lanaken vom 16. bis 20. September messen sollen. Doch das Coronavirus vereitelt die Durchführung der Großveranstaltung. Im vergangenen Jahr war Lanaken für deutsche Pferde ein äußerst gutes Pflaster gewesen, allen voran für den Stall Eckermann.

Auch interessant

Verbale Schützenhilfe kommt vom Weltreiterverband (FEI), Stephan Ellenbruch, Vorsitzender des Springkomitees, sagte, so schwer die Entscheidung auch gefallen sei, ließe die Unsicherheit der Covid-19-Pandemie keine andere Möglichkeit. Er dankte dem Organisationskomitee in Lanaken und sagte volle Unterstützung für die Zukunft zu. Zangersheide-Chefin Judy Melchior schließt ihre Pressemitteilung mit den Worten: „Die Weltmeisterschaft der Jungen Springpferde ist eine der schönsten Veranstaltungen im Jahr für uns. Wir werden die Zeit nun nutzen, die Ausgabe 2021 sogar noch schöner zu machen.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.