WM-Parcours im A-Finale von Tryon, Einzelweltmeisterschaft 2018

WEB-pvh-180923-weg tryon-blume-parcoursabghehen4684

Letztes Wochenende Hochzeit, dieses Wochenende Verona – Weltmeisterin Simone Blum hat ein straffes Programm! (© Pauline von Hardenberg)

In weniger als einer Stunde gehen die 25 besten Teilnehmer der Weltmeisterschaften im Springreiten in Tryon in den Parcours des A-Finale. Hier ein Blick auf die Höhen der Sprünge. Drei deutsche Teilnehmer sind noch dabei, alle voran die Führende, Simone Blum.

16 Sprünge, 13 Hindernisse – das sind die ganz nüchternen Eckdaten des Parcours, für den sich die 25 besten der Vortage haben qualifizieren können. Los geht’s in der Mitte des Stadions über

1 Destille-Oxer (1,47 x 1,65 Meter), danach in einer Linkswendung gen kurzer Seite über Sprung

2 lila FEI Steilsprung (1,61 Meter), dann rechts herum und auf die rechte Hand. An der langen Seite vor der überdachten Haupttribüne kommt eine Linie, die mit

3 Juke Box-Steilsprung (1,64 Meter) eingeleitet wird. Dann folgt nach vier Galoppsprüngen die dreifache Kombination des Hauptsponsors

4a Longines, dunkelblaue Stangen plus die obligatorischen Ziffernblätter, (1,51 x1,65 Meter), Distanz: 7,80 Meter, 4b (1.51 x 1,70 Meter), Distanz: 10,80 Meter, 4c (1,60 Meter). Anschließend geht es rechts herum über den

5 Weintrauben-Steilsprung (1,65 Meter). Anschließend auf einen Linksbogen, der an die dem Einritt gegenüberliegende kurze Seite führt. Dort müssen die Reiter in einem 30-Grad-Winkel nach links abwenden, um den

6 Oxer mit Baumstamm-Ständern und Stangen in beige und weinrot (1,56 x 1,40 Meter) zu überwinden. Dann geht es auf der linken Hand über die Platzdiagonale über den

7 offenen Wassergraben (4,00 Meter), wiederum mit kleiner Mauer als Absprunghilfe, danach wartet die

8 zweifache Schmetterling-Kombination, 8a (1,58 Meter), Distanz: 8,10 Meter, 8b Oxer (1,52 x 1,70 Meter) auf gerade Linie geht es dann weiter über

9 FEI-Steilsprung, drei luftige weiße Stangen zwischen blauen Mauerständern (1,64 Meter), danach ein enger Rechtsbogen auf eine gerade Linie

10 Steilsprung, unten zwei schwarze Planken, ober zwei schwarze Stangen, links und rechts Laternen (1,65 Meter) gefolgt von vier Galoppsprüngen

11 Oxer gotische Kirchenornamentik (1,52 x 1,75 Meter), der zweit weiteste Oxer des Parcours, denn es folgt noch der

12 weiß-grüne Oxer (1,51 x 1,80 Meter) – der Mafia-Sprung, die grünen Streifen sollen an die Nadelstreifenazüge der Mafia-Bosse erinnern. Nur Fliegen ist schöner … Das passt, denn der letzte Sprung

13 Doppeldecker-Steilsprung (1,64 Meter) beschließt den Kurs.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.