Zwei Siege, zwei zweite Plätze in Spring-Nationenpreisen bei Future Champions

21s-31

Das Children Team Deutschland bei den Future Champions (© future champions)

In vier Altersklassen wurden bei den Future Champions in Hagen gestern die Nationenpreise im Springen ausgeritten: Deutschland siegte zweimal und wurde zweimal Zweiter.

Was die Dressurreiter aus dem Nachwuchsbereich können, das können die deutschen Springreiter auch: erfolgreich reiten in Nationenpreisen. Die deutsche Nationalhymne war viermal für die Dressurfraktion erklungen. Im Parcours wurde zweimal die deutsche Flagge gehisst, für die Junioren bereits am Freitag und die Children.

Nach dem Sieg der U18-Reiter zogen die Children nach. In der Altersklasse bis 14 Jahre fiel keine Stange für Team Germany mit Lennard Tillmann/Oreal des Etains Z, Antonia Häsler/Dynamite N und Ava Ferch/Quintessa Lox. Schlussreiter Tony Stormanns musste mit der Stute Dia Nova gar nicht mehr einreiten. Schweden wurde Zweiter vor Frankreich.

Bundestrainer Peter Teuwen hat schon die Europameisterschaften im Visier: „Die Paare im Nationenpreis haben sich in guter Form präsentiert und sich auch Richtung Europameisterschaft mit souveränen Auftritten in den Vordergrund geschoben. Für die weitere Auswahl Richtung EM wird allerdings auch der Große Preis in den jeweiligen Altersklassen eine Rolle spielen.“ Die Europameisterschaft der Children, Junioren und Jungen Reiter wird vom 11. bis 17. Juli im spanischen Oliva ausgetragen.

Platz zwei wurde es bei den Jungen Reitern, wo die Franzosen nicht zu schlagen waren. Frankreich kam auf fünf Punkte, die deutsche Equipe auf elf. Einen Doppelnuller lieferte dabei Henrike Ostermann mit Air Force One. Der amtierende U21-Europameister, Matthis Westendarp/Chillert Blue (4/0), Johanna Beckmann/Emelie van de Mirania Stam (4/6) lieferte in beiden Runden das Streichergebnis. Emilia Löser, am vergangenen Woche noch mit Noah de Kalvarie siegreich in der Qualifikation von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport in Balve, komplettierte das Mannschaftsergebnis (1/6). Platz drei ging an die Abordnung aus Tschechien.

Ebenfalls Platz zwei gab es bei den Ponys in der Besetzung Leonie Assmann/Hankifax H, Jonna Esser/Catness, Eva Kunkel/Marry The Night und Hanna Bräuer/Miss Mc Fly D NRW. Sie vermochten den irischen Sieg nicht zu vereiteln. Die Iren blieben fehlerfrei.

Die Ergebnisse aus Hagen finden Sie hier.