Andrew Nicholson tritt vom neuseeländischen Championatskader Vielseitigkeit zurück

Andrew Nichsolson und Nereo über dem Fisch

(© Pauline von Hardenberg)

Unzufrieden mit der Art und Weise, wie der neuseeländische Mannschaftstierarzt sein Pferd Nereo nach dem Gelände der Weltreiterspiele in der Normandie versorgt hat, hat Andrew Nicholson darum gebeten, ihn für das kommende Jahr aus dem A-Kader zu streichen.

Andrew Nicholson erklärte gegenüber dem New Zealand Herald, der Veterinär habe seine Pflichten in Haras du Pin vernachlässigt, als er Nereo nur eine routinemäßige Rehydrationsunfusion verpasst hatte. „Ich war so wütend, dass ich beschlossen habe, mich aus dem Championatskader streichen zu lassen“, erklärte Nicholson. „Bei meiner Unzufriedenheit mit dem Tierarzt ging es ausschließlich um Nereos Wohl. Für mich gibt es keine Entschuldigung, die rechtfertigen würde, diesem nicht zu jeder Zeit Priorität einzuräumen.“

Es habe noch vor Ort einen ziemlich heftigen Wortwechsel gegeben, woraufhin eine Beschwerde beim Weltreiterverband eingelegt wurde, die Sarah Harris und Erik Duvander vom neuseeländischen Verband mit unterschrieben haben. Diese Eingabe wurde aber inzwischen zurückgezogen.

Nicholson sagte, während des gesamten Turniers sei sein Pferd in tiermedizinischer Hinsicht nicht gut versorgt worden. Er habe dem Veterinär immer wieder hinterhertelefonieren müssen. „So etwas erwarte ich nicht bei einer Sandra Auffarth und das deutsche Team UPDATE – Bilder und Zitate“ href=“https://www.st-georg.de/?p=46856″>Weltmeisterschaft für ein Pferd dieses Kalibers“, sagt Nicholson. Außerdem seien zu dem Zeitpunkt des Turniers nur zwei Pferde zu versorgen gewesen Nereo und Classic Moet von Jonelle Price. Deshalb sei er so wütend gewesen. Der Vorfall täte ihm leid, aber er werde sich nicht entschuldigen.

Er habe mit Sarah Harris und Erik Duvander diskustiert, nachdem die beiden die Beschwerde gegen ihn unterschrieben haben. Dabei habe er gesagt: „Ich kann nicht glauben, wie ihr mich behandelt! Ich trete für 2015 aus dem Championatskader aus!“

Das kann er freilich leichten Herzens tun, denn im kommenden Jahr stehen keine wichtigen Championate an. Spannend wird es erst wieder 2016, wenn es um die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro geht. Zur Klärung der ganzen Angelegenheit setzt Nicholson nun auf die Aufarbeitung der Weltreiterspiele. Er vertraue auf die Rückschau auf die Weltreiterspiele mit den Verantwortlichen im Championatsteam, um die Probleme zu beheben. „Letztendlich hat das Team bei den Weltreiterspielen trotz erheblicher Unterstützung seitens der Regierung nicht geliefert. Wir müssen an diesem Punkt realistisch sein, wenn wir das noch einmal Revue passieren lassen.“

Nachdem sowohl Mark Todd mit Leonidas als auch Jonathan Paget mit Clifton Promise ausgeschieden waren, war das neuseeländische Team geplatzt. Das beste neuseeländische Ergebnis lieferte Jonelle Price mit Classic Moet auf Rang vier. Nicholson war Neunter geworden.