In Badminton verunglückte Emily Gilruth weiter auf dem Weg der Besserung

Symbolfoto Vielseitigkeit

(© Julia Rau)

Vorbildlich hält der britische Vielseitigkeitsverband British Eventing die Öffentlichkeit über den Genesungsfortschritt der bei den Badminton Horse Trials schwer gestürzten Emily Gilruth auf dem Laufenden.

Anfang Mai war Emily Gilruth im Gelände von Badminton gestürzt und musste per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Hier lautete die Diagnose Schädel-Hirn-Trauma.

Nun heißt es von British Eventing: „Nach ihrem Sturz am 6. Mai bei den Mitsubishi Motors Badminton Horse Trials sind wir erfreut, Ihnen folgende Nachricht von Emily Gilrush mitteilen zu können“:

Seit Badminton sind erst vier Wochen vergangenen und ich erhole mich nun zuhause nach einem intensiven Programm vergangene Woche im ,Injured Jockey’s Oakesey House‘ in Lambourn (einem Rehabilitationszentrum). Ich schulde jedem großen Dank, der an der Erstversorgung in Badminton beteiligt war, der Intensivstation in Bristols Southmead Hospital, dem Royal Stoke University Hospital und dem Team im Oaksey House, ohne die ich nicht auf diesem guten Weg der Besserung wäre. Danke Ihnen allen!

Auch das St.GEORG Team drückt die Daumen, dass es weiter bergauf geht!