Bialy Bor: Deutsche U18-Buschis führen EM-Wertung an

Absolute Spitzenklasse war nicht nur der Auftritt der „großen Vielseitigkeitsreiter“ gestern in Aachen, sondern ist auch die Leistung, die die Buschjunioren bei ihren Europameisterschaften im polnischen Bialy Bor abliefern.

Aus 16 Ländern sind die Vielseitigkeitsjunioren für die EM nach Polen gekommen. Das deutsche Team hatte sofort nach der Dressur die Führung übernommen und diese im Gelände souverän verteidigt. Mit 36 Punkten liegt die deutsche Mannschaft derzeit vor den Briten. Hanna Knüppel bringt ja bereits EM-Erfahrung mit und machte dementsprechend die Vorreiterin. Im Viereck sei sie mit 41,6 Minuspunkten auf ihrem Carismo ein wenig zu schlecht weggekommen, berichtete die Mannschaftsführung. Dafür spielte das Paar im Gelände sein ganzes Können aus und brachte sein Dressurergebnis ganz ohne Probleme ins Ziel. Ebenso erging es Romina Engelbarth mit High Speedy. Nach einer nicht ganz spannungsfreien Dressur (46,0) Minuspunkte zeigten auch sie im Gelände, was sie drauf haben.

Richtig super lief es allerdings für die Schlussreiterin Johanna Zantop auf Santana’s Boy. Sie legten eine fantastische Dressur hin, die mit 31,5 Minuspunkten belohnt wurde. Im Gelände musste sie sich nur Zeitstrafpunkte anrechnen lassen und liegt so mit Abstand in Führung. Am dichtesten auf den Fersen ist ihr der EM-Dritte des Vorjahres, Jerome Robiné auf Quaddeldou. Die beiden sind als Einzelreiter in Bialy Bor am Start. Derzeit liegen sie mit 39,4 Minuspunkten auf dem zweiten Platz. Dahinter lauert mit 40,7 Minuspunkten der Franzose Victor Leveque auf Phunambule des Auges vor dem Briten Alexander Tordoff mit Emill (41,5). Hanna Knüppel ist ihm mit nur zwei Zehnteln Abstand als Fünfte dicht auf den Fersen.

Auch die Deutsche Meisterin Anais Neumann reitet mit ihrem Pumuckel E ohne den Druck der Mannschaftswertung im Nacken. Mit 38,4 Minuspunkten war sie ins Gelände gestartet, mit 42,2 ist sie ins Ziel gekommen – Platz sechs vor dem Springen.