Boekelo: Sophie Leube nach Dressur und Gelände in Führung, Team auf Rang drei

m-21-18-d0736b-sophie-leube-ger-jadore-moi-dsp-bavar_large

Sophie Leube und Jadore Moi in Luhmühlen 2021. (© von Korff)

Dieses Wochenende ist Nationenpreiswochenende für die Vielseitigkeitsreiter in Boekelo, Niederlande. Besonders gut unterwegs ist Sophie Leube. Und für die USA ist ein Pferd am Start, dessen enge Verwandtschaft für Deutschland Olympiagold gewonnen hat.

Sophie Leube und ihre elfjährige, in Bayern gezogene DSP-Stute Jadore Moi v. Conthargos hatten schon nach der Dressur mit 24,4 Minuspunkten die Führung übernommen. Die gaben sie auch heute im Gelände nicht ab, nachdem sie einen von zehn Ritten innerhalb der erlaubten Zeit lieferten.

Ebenfalls mit ihrem Dressurergebnis beendeten William Fox-Pitt und die neunjährige Oldenburger Stute Grafennacht v. Grafenstolz den Cross. Ihre 24,9 Minuspunkte waren nach der Dressur noch der Vierte Platz, nun ist es Rang zwei vorm Abschlussspringen.

Vor ihnen rangierte gestern noch ein Pferd, von dem man erwarten darf, dass es eine gute Dressur geht: Tamra Smiths (USA) zwölfjähriger Hannoveraner Danito v. Dancier aus der Wie Musik v. Wolkenstein II, gezogen in Deutschland von Herbert Schütt. Wem das alles jetzt bekannt vorkommt – Wie Musik v. Wolkenstein II war die Mutter von Kristina Bröring-Sprehes unvergessenem Olympiasieger Desperados, der ebenfalls bei Herbet Schütt zur Welt kam, allerdings statt von Dancier von dessen Vater De Niro abstammte. Danito dürfte also einiges Talent fürs Viereck mitbringen. Das hat er vor allem in seiner Heimat, den USA, auch schon mehrfach auf Vier-Sterne-Niveau demonstriert. In Europa ist Boekelo sein zweiter Turniereinsatz nach Arville, wo das Paar Rang 26 belegte nach einer recht langsamen Geländerunde und zwei Abwürfen im Parcours. Heute kamen zu ihrem Dressurergebnis von 24,7 Minuspunkten 0,8 Zeitfehler im Gelände hinzu. Das bedeutet ergo 25,5 Minuspunkte und derzeit Rang drei.

Richtig gut unterwegs waren in ihrer ersten gemeinsamen langen Vier-Sterne-Prüfung die beiden U21-Mannschaftseuropameister Alina Dibowski und Barbados. Auch sie brachten ihr Dressurergebnis ins Ziel und liegen damit derzeit als zweitbestes deutsches Paar an siebter Stellte.

Mannschaftswertung

Die ersten beiden Mannschaften liegen dicht beisammen. Großbritannien führt mit dem Dressurergebnis von 80,8 Minuspunkten vor den USA, die aktuell 84,7 Zähler auf dem Konto haben, auch nur 1,2 mehr als nach der Dressur. Mit einigem Abstand (123,3) folgen die Deutschen.

Für die Olympiasieger- und Europameisternation punkten in Boekelo neben William Fox-Pitt und Grafennacht auch Nicola Wilson auf Coolparks Sarco (25,60, Rang vier) und Izzy Taylor mit Hartacker (30,30, Platz zehn). Das Streichergebnis ist James Rushbrooke auf Milchem Eclipse (45,50, Platz 25).

Die USA haben neben Smith und Danito das sechstplatzierte Paar (Sydney Elliott auf QC Diamantaire, 26,70) und das Duo von Rang 14 (Jennie Brannigan, FE Lifestyle, 32,50) in der Wertung. Matthew Flynn und Wizzerd gehören nach einem Reitersturz an Hindernis 20 zu den 14 Paaren, die das Gelände nicht beendet haben.

Für Deutschland sind neben den beiden Führenden Sophie Leube und Jadore Moi Malin Hansen-Hotopp auf Carlitos Quidditch K (36,50, Rang 18) und Ingrid Klimke mit Siena Just Do It (62,40, Platz 37) in der Wertung.

Bei Hansen-Hotopp und ihrem neunjährigen Holsteiner v. Quiwi Dream kamen im Cross lediglich einige Zeitfehler hinzu. Ingrid Klimke und ihre ebenfalls erst neunjährige Westfalen-Stute v. Semper Fi hatten einen Vorbeiläufer an Sprung 11c und verloren dadurch auch mächtig viel Zeit.

Die Nummer vier im deutschen Team waren Heike Jahncke und ihre Hannoveraner Mighty Magic-Tochter Mighty Spring. Nach einer 36,3 Minuspunkte-Dressur war für die beiden die Reise im Gelände durch einen Reitersturz schon an Hindernis 5 beendet.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.