Boekelo: Tim Price übernimmt die Führung, Deutschland auf Rang drei im Nationenpreis

Vielseitigkeit

Vielseitigkeit (© www.toffi-images.de)

Der Vielseitigkeitsnationenpreis im holländischen Boekelo ist dieses Wochenende eine ziemlich nasse Angelegenheit. Kein Problem mit den äußeren Bedingungen hatte heute der frisch gebackene Vater Tim Price (NZL).

Von Platz fünf nach der Dressur (39,70) konnte sich Tim Price mit der zehnjährigen KWPN-Stute Cekatinka v. King Kolibri-Julio Mariner xx im Gelände an die Spitze des Feldes vorarbeiten auf dem CICO3*-Kurs. Ohne Hindernisfehler und mit genau vier Zeitstrafpunkten brachten sie die Strecke hinter sich.

Damit führen sie nun mit 43,70 Minuspunkten vor dem Dressur-Ersten Alex Hua Tin auf dem Britischen Hannoveraner Don Kennedy-Sohn Don Geniro. Hier kamen zu dem Dressurergebnis von 37,30 Minuspunkten 6,8 Zeitstrafpunkte im Cross hinzu.

Tim Price reitet Cekatinka noch nicht allzu lange. Die Stute sei auf diesem Niveau noch recht unerfahren, berichtete er hinterher. Das mache sie jedoch mit ihrer Cleverness wett. Im vergangenen Jahr war sie noch mit Tims Frau Jonelle Price siegreich unterwegs. Tim stieg in den Sattel als Jonelle schwanger mit ihrem ersten Kind war. Vergangenen Monat wurden die beiden nun glückliche Eltern eines Sohnes. Ob Jonelle nun allerdings Cekatinka zurückbekommt, ist fraglich. „Ne, die bekommt sie nicht wieder!“, meint zumindest ihr Mann.

Innerhalb der erlaubten Zeit blieb bei den widrigen Wetterbedingungen heute übrigens nur ein einziges Paar: Christopher Burton (AUS) und der Ire Cooley Land. Sie konnten sich damit von Rang 69 nach der Dressur auf den 10. Platz vorschieben.

Die Deutschen

Bester Reiter für Deutschland ist nach aktuellem Stand Andreas Dibowski auf der achtjährigen Contendro-Tochter Corrida. Nach der Dressur lagen Dibo und die Hannoveraner Stute mit 41,40 Minuspunkten an neunter Stelle. Im Gelände kamen 11,60 Zeitstrafpunkte hinzu. Mit genau 53 Minuspunkten sind sie aktuell Zwölfte.

An 18. Stelle rangiert Felix Etzel im Sattel des neunjährigen Hannoveraner Betel xx-Sohnes Bandit (55,60). Jörg Kurbel und der ebenfalls hannoversch gezogene El Bundy-Sohn Entertain You sind mit 57,70 Minuspunkten 22.

Falk-Filipp-Finn Westerich und die zehnjährige DSP-Stute Gina v. Grafenstolz belegen Rang 40 mit 68,30 Minuspunkten vor Christoph Wahler im Sattel des elfjährigen Green Mount Flight v. Errigal Flight (68,60).

Anna Siemer und die zehnjährige Holsteiner Stute Chloe v. Com Air mussten sich 20 Hindernisstrafpunkte anrechnen lassen. Julia Mestern und der Grafenstolz-Sohn Grand Prix hatten nach der Dressur auf Rang vier an aussichtsreicher Stelle gelegen. Doch nachdem der Wallach an Hindernis 8b zweimal verweigerte gab die Reiterin auf.

Die Nationenpreiswertung

In der Nationenpreiswertung sieht es aktuell nach einer knappen Entscheidung aus morgen im Springen. Die Neuseeländer führen mit 127,70 Minuspunkte vor Frankreich (132,0) und Deutschland (134,30). Da kann sich also durchaus noch etwas tun.

Für Neuseeland ritten Tim Price auf Cekatinka (Rang eins), Mark Todd mit McClaren (6.), Daniel Jocelyn auf Grovine de Reve (30.) und Blyth Tait mit Havanna van’t Castaneahof (33.).

Frankreich wird vertreten durch Camille Lejeune auf Tahina des Isles (36.), Karim Florent Laghouag mit Entebbe de Hus (45.), Matthieu Vanlandeghem auf Safran du Chanois (52.) und Nicolas Touzaint im Sattel von Topsecret d’Eglefin. Letzterer schied heute im Gelände aus, zählt also nicht mehr für die Mannschaftswertung.

Das deutsche Ergebnis setzt sich zusammen aus den Ritten von Andreas Dibowski und Corrida (12.), Felix Etzel und Bandit (18.) sowie Jörg Kurbel mit Entertain You (22.) und Anna Siemer mit Chloe (61.).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.