Breaking News: Burghley-Sieger Clifton Promise war wahrscheinlich gedopt

London_jr_300712_0315.jpg.jpeg

Olympische Spiele London Greenwich Park 30.07.2012 Vielseitigkeit Gel‰nde: Jonathan Paget (NZL) und Clifton Promise Foto: Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 R¸sselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Gesch‰ftsbedingungen

„Neuseelands Michael Jung“, Jonathan Paget, Gewinner der Vier-Sterne-Events in Badminton und Burghley, steht vor einer langen Turniersperre und weiteren Problemen. Bei seinem Toppferd Clifton Promise wurde in der A-Probe die verbotene Substanz Reserpine gefunden. So, wie auch bei Clifton Pinot von Kevin McNab (AUS).

Im Anschluss an Burghley war Promise getestet worden und man hat in seinem Blut das Mittel Reserpin gefunden. Dabei handelt es sich um ein Psychopharmakon, das zur Beruhigung eingesetzt wird. Heute wird die B-Probe geöffnet. Ist diese positiv, muss Paget sich als „Person Responsible“ vor dem Tribunal des Weltreiterverbands FEI verantworten.

Der Chef der Neuseeländischen Reiterlichen Vereinigung, Jim Ellis, sagte dem New Zealand Herald, Jonathan Paget sei am Boden zerstört. Wenn die B-Probe positiv ist, müsse alles unternommen werden, um zu beweisen, dass da nichts absichtlich geschehen ist oder zu erklären, wie die Substanz in die Blutlaufbahn des Pferdes hatte gelangen können.

Für Paget geht es jetzt nicht nur um seine Ehre als Pferdemann, eine möglicherweise zweijährige Sperre und eine Geldstrafe, sondern auch um den potenziellen Grand Slam-Titel, den er gewinnen könnte, so er nach Badminton und Burghley auch in Kentucky 2014 siegreich wäre. Das würde ihm 440.000 US-Dollar einbringen.

Diese Nachricht im Zuge der Vorbereitungen auf die Weltreiterspiele 2014 sei nicht nur ein Schock für Paget, sondern für alle neuseeländischen Buschreiter, zu denen ja auch die Nummer eins der Weltrangliste, Andrew Nicholson, und Mark Todd gehören.

Clifton Promise ist nicht das einzige Pferd, das in Burghley positiv auf Reserpin getestet wurde. Auch Clifton Pinot von dem Australier Kevin McNab hatte die verbotene Substanz im Blut. Beide Pferde gehören zu den „Clifton Eventers“, hinter denen sich das Ehepaar Frances Stead und Russell Hall verbirgt. Sowohl Jonathan Paget als auch Kevin McNab reiten für die beiden.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.