CIC3* Marbach: Michael Jung legt vor

Michael Jung und Lennox

Michael Jung und Lennox (© www.equistock.de)

Kentucky, Badminton, Marbach: In den letzten drei Wochen war Michael Jung viel unterwegs. Nach seinem Sieg und Platz zwei bei den Viersterne-Klassikern in den USA und Großbritannien, schafft er sich nun vor heimischer Kulisse nach der ersten Teilprüfung des CIC3* in Marbach eine super Ausgangsposition.

Gesattelt hat Michael Jung sein Nachwuchs-Spitzenpferd Butts Lennox, neun Jahre alt und Dreisterne-Neuling. Der Hannoveraner v. Sunlight xx aus der Zucht von Prof. Dr. Steinkraus steht seit rund drei Jahren im Stall Jung und war bisher siegreich bis auf CIC2* -Niveau.
Beim CIC3* in Marbach, zugleich das Berufsreiterchampionat der Vielseitigkeitsreiter, zeigte sich Lennox im Dressurviereck sehr fokussiert, Michael Jung ritt die Aufgabe gewohnt exakt, jeden Übergang genau am Punkt, mit Highlights in den Traversalen und Galoppverstärkungen. An Kleinigkeiten gilt es noch zu feilen. Im ersten Mitteltrab machte sich Lennox etwas frei, der Takt war kurzzeitig gefährdet, in der ganzen Parade stand er etwas offen. Alles in allem bot das Paar eine ansprechende Silhouette und wurde mit 37,8 Minuspunkten bedacht. Die Führung im Teilnehmerfeld mit insgesamt 44 Startern. Lennox ist Michael Jungs potenzielles Pferd für die Europameisterschaft im August, damit würde der Braune in die Fußstapfen von Takinou treten, der im EM-Jahr 2015 ebenfalls sein Dreisterne-Debüt gab, zwei Prüfungen auf dem Niveau bestritt und sich dann bei der EM den Titel sicherte.

Platz zwei in der Zwischenwertung belegt Felix Etzel, seit 2016 Mitglied im B-Kader, auf Bandit. Der 23-Jährige, der über Falk Westerich zum Vielseitigkeitssport kam, mit Andreas Ostholt zusammenarbeitet und sich seit diesem Jahr bei Würzburg selbstständig gemacht hat, bestritt letztes Jahr seine erste Dreisterneprüfung in Mairano (ITA). In Marbach bekam er für seine Dressurvorstellung mit dem neunjährigen Betel xx-Sohn 44,3 Minuspunkte. Knapp hinter ihm liegt Josefa Sommer auf Hamilton mit 45,2 Minuspunkten. Die 34-Jährige ist ebenfalls B-Kader-Mitglied und arbeitet hauptberuflich als Physiotherapeutin. Mit ihrem 15-jährigen Heraldik xx-Nachkommen zeigte sie eine ansprechende Runde im Viereck, lediglich den ersten fliegenden Galoppwechsel sprang Hamilton mit hoher Kruppe. Insgesamt wünschte man sich, dass er sich noch mehr durch den Körper bewegt.

Auf Platz vier im Gesamtklassement rangiert Julia Mestern. Damit liegt die Pferdewirtschaftsmeisterin im Berufsreiterchampionat hinter Michel Jung. Am Start ist sie mit Grand Prix (46,2). Fünfte ist momentan Leonie Kuhlmann mit Cascora (46,4) vor der Belgierin Laura Loge auf Absolut Allegro (47,4). Der am Bodensee beheimatete Felix Vogg liegt mit seinem Routinier Onfire an siebter Position. Da er international zwar die Schweizer Farben vertritt, national aber für einen deutschen Reiterverein startet, liegt der Pferdewirtschaftsmeister im Berufsreiterchampionat auf Platz drei, gefolgt von Anna Siemer und Butt’s Avondale, die mit 48,3 Minuspunkte im Gesamtranking Rang neun belegen.

Morgen ist Geländetag. Um 14 Uhr geht der erste Reiter des CIC3* in die Startbox.

Alle Ergebnisse des CIC3*.

Ranking des Berufsreiterchampionats

  1. Michael Jung mit Butt’s Lennox (37,8 Minuspunkte)
  2. Julia Mestern mit Grand Prix (46,2)
  3. Felix Vogg (SUI) mit Onfire (48,2)
  4. Anna Siemer mit Butt’s Avondale (48,3)
  5. Nicolai Aldinger mit Newell (48,5)