Deutsche Reiter für „Felix 2014“ nominiert

Deutschlands siegreiche Dressurdamen bei den Weltreiterspielen in Caen

(© Pauline von Hardenberg)

Bei den Weltreiterspielen in Caen sorgten die deutschen Dressur- und Vielseitigkeitsreiter für einen wahren Medaillenregen. Dafür sollen sie jetzt ein weiteres Mal geehrt werden, diesmal mit dem NRW-Sportlerpreis „Felix“. Ob’s klappt, haben unter anderem Sie in der Hand!

Der Felix ist eine Sportauszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen. „Mit der ,Wahl der NRW-Sportlerinnen und -Sportler des Jahres‘ ehrt der Landessportbund Nordrhein-Westfalen Einzelpersonen und Teams deshalb nicht nur für ihre sportlichen Erfolge, sondern auch für ihr gesellschaftliches Engagement und den verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Vorbildfunktion“, heißt es auf der Felix-Website. Da können die Mannschaftsmitglieder auch ruhig aus Niedersachsen (Sandra Auffarth, Kristina Sprehe) und Baden-Württemberg (Michael Jung) kommen, sie werden trotzdem nominiert. So wie jetzt die beiden goldgeschmückten Dressur- und Vielseitigkeitsmannschaften der Weltreiterspiele 2014. Ebenfalls nominiert als Sportlerin des Jahres: Dressurreiterin Helen Langehanenberg, die mit Damon Hill seit Jahren erfolgreichstes deutsches Paar ist, damit quasi automatisch auch zur Weltspitze gehört und bei den Weltreiterspielen neben Mannschaftsgold auch noch Einzelsilber gewann.

Wer die Reiter unterstützen will, sollte hier für sie abstimmen!

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.