Vielseitigkeits-EM in Millstreet: Dreimal Gold für Deutschland

Symbolfoto Vielseitigkeit

(© Julia Rau)

Mit insgesamt fünf Medaillen kehren die Deutschen Busch-Junioren und Jungen Reiter von der EM in Millstreet zurück. Doppelgold bei den Jungen Reitern und Mannschaftsgold für die Junioren sowie Einzelsilber und -Bronze. Doch leicht war der Weg nicht.

Gold für die deutsche Mannschaft und Einzel-Silber und -Bronze – das ist die Bilanz der Junioren von der Vielseitigkeit-EM in Millstreet. Gesa Staas und St Stacy konnten im abschließenden Springen fehlerfrei bleiben und sicherten sich damit die Silbermedaille. Am Ende standen nur 29,80 Minuspunkte auf ihrem Konto. Mit diesem Ergebnis konnte sie schon in der Dressur gut vorlegen und auch im gestrigen Gelände blieben sie ohne Zeit- und Hindernisfehler. Genau wie sie sicherte sich auch Emma Brüssau mit Donnerstag eine Medaille. Auch sie konnte ihr Dressurergebnis bis zum Schluss halten. Ohne Fehler aus dem Gelände und dem abschließenden Springen sicherte sie sich mit nur 30,5 Minuspunkten die Bronzemedaille. Gold gewann die Britin Isabelle Upton mit dem erst achtjährigen KWPN-Wallach Eros DHI. Sie fügte ihrem fantastischen Dressurergebnis von 23,9 Minuspunkten lediglich zwei Fehlerpunkte aus dem Springen für das Überschreiten der Zeit hinzu. Ihr Endergebnis damit: 25,9 Minuspunkte.

Gold für Deutschland

Hinter den Podiumsplätzen folgte Antonia Baumgart. Auf dem etwas undankbaren Platz vier landete sie mit Little Rose. Sie fügte ihrem Dressurergebnis von 34,9 Minuspunkten, mit dem sie am Donnerstag noch Overnight-Leader war, keinen einzigen Fehler hinzu. Die vierte Mannschaftsreiterin Katharina Grupen mit Royal Favorite hatte im abschließenden Springen einen Abwurf. Mit insgesamt 65,3 Minuspunkten liegt sie im Endklassement auf Rang 39 und ist Streichergebnis für die deutsche Mannschaft, die mit nur 95,3 Minuspunkten die Goldmedaille gewinnen konnte. Silber geht an Großbritannien mit 106,7 Minuspunkten und Bronze an Frankreich mit 140,0 Minuspunkten.

Einzelreiterin Alina Dibowski und Barbados konnten sich auf den 28. Platz vorarbeiten. Sie hatten im Springen einen Abwurf, sodass am Ende 57,2 Minuspunkte auf ihrem Konto standen. Die zweite Einzelreiterin Charlotte Whittaker und Lady Brown sammelten drei Abwürfe im Springen, sodass zwölf Fehlerpunkte hinzu kamen. Mit 83,2 Minuspunkten liegt sie am Ende an 53. Stelle.

Doppelgold für Hanna Knüppel

Was für ein spannendes Finale bei der Europameisterschaft der Jungen Reiter! Hanna Knüppel hatte mit Carismo vor dem abschließenden Springen einen Fehler gut auf ihre Verfolgerin, doch den löste sie schon am zweiten Sprung ein. Mehr Fehler durften es für ihren Sieg und auf für den der Deutschen Mannschaft nicht werden! Glücklicherweise hielten die Nerven und kein weiterer Fehler kam hinzu. Mit 40,0 Minuspunkten auf dem Konto wird sie Europameisterin der Jungen Reiter in der Vielseitigkeit. Gestern nach dem Gelände noch dicht auf den Fersen lag ihr die die Irin Susannah Berry. Doch ihr Pferd Morswood kam nicht durch die zweite Verfassungsprüfung. Damit war der Weg frei für die Britin Alex Kennedy und Lissangle Canaletto B, gestern noch auf Platz drei liegend. Sie blieb im Springen fehlerfrei und der Abstand zu Hanna Knüppel war mit dem Endresultat von 41,3 Minuspunkten denkbar knapp – Silber. Bronze in der Einzelwertung gewann Janou Bleekman mit Granntevka Prince aus den Niederlanden mit 44,0 Minuspunkten.

Drei Reiter in den Top 10

Die Deutsche Mannschaft konnte aber nicht nur aufgrund des guten Ergebnisses von Hanna Knüppel die führende Position halten. Auch Jerome Robiné zeigte mit Quaddeldou eine fehlerfreie Runde im Parcours, womit er sich auf den sechsten Platz vorarbeiten konnte. Sein Endresultat: 45,9 Minuspunkte. Die dritte verbliebende Mannschaftsreiterin Lara Schapmann – gestern schieden die verbliebenen drei deutschen Reiter aus – hatte einen Abwurf im abschließenden Springen, ohne den sie sogar noch die Bronzemedaille gewonnen hätte. Am Ende wurde sie mit ihrer Stute Quinzi Royal mit 47,8 Minuspunkten zehnte.

Im Team hieß es aber wie bei den Junioren auch: Gold für Deutschland. Die Mannschaft setzte sich mit insgesamt 133,7 Minuspunkten an die Spitze. Ganz knapp dahinter folgen die Niederlande mit 135,9 Minuspunkten. Bronze gewann schließlich Großbritannien mit 143,3 Minuspunkten.

Alle Ergebnisse von der EM in Millstreet finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.