EquiRatings sucht das Vielseitigkeitspferd des Jahres

265709937_2759568677671161_8822234688372957517_n

Zum Jahresende werden nicht nur die zwei-, sondern auch die vierbeinigen Sportler des Jahres gesucht. EquiRatings bittet zur Abstimmung für das Vielseitigkeitspferd des Jahres.

Seit 2015 wird unter dem Hashtag #ERHOTY unter all den tollen Buschpferden dieser Welt das Vielseitigkeitspferd des Jahres gesucht. Dieses Jahr stehen gleich drei Pferde von deutschen Reitern zur Wahl:

  • Olympiasiegerin Amande de B’Néville von Julia Krajewski
  • Michael Jungs Chipmunk, der die meisten „Elo-Punkte“ hat (siehe unten)
  • und Scrabble, mit dem Greta Busacker Doppel-Europameisterin der Jungen Reiter wurde.

Ferner wurden nominiert: Vassily de Lassos von Andrew Hoy (AUS), der Mannschaftszweite und Einzeldritte in Tokio, Mannschaftssieger und Einzelsilbergewinner Toledo de Kerser von Tom McEwen (GBR), Doppeleuropameister JL Dublin von Nicola Wilson (GBR) und On Cue, der mit Boyd Martin (USA) den ersten CCI5*-L in Maryland gewann.

Das „Elo-Rating“

Unter Elo Rating versteht man eine spezielle Art der Ergebnisauswertung, die das Team von EquiRating adaptiert hat, um möglichst vergleichbare Bedingungen zu schaffen. Das Problem ist nämlich, dass man zwei Pferde, die an unterschiedlichen Turnieren teilgenommen haben, schlecht vergleichen kann. Aber man kann Punkte vergeben, wenn ein Pferd besonders starke Konkurrenz hinter sich gelassen hat. Umgekehrt können die Pferde auch Punkte verlieren, wenn sie gegen schwächer eingestufte Pferde „verlieren“. Jedes Pferd startet mit 300 Punkten und kann dann entweder weitere hinzugewinnen oder aber eben welche verlieren. Benannt ist das System nach dem ungarischen Physikprofessor Arpad Elo.

Infos dazu findet man z. B. hier: www.equiratings.com.

Zur Abstimmung geht es hier. Noch bis zum 20. Dezember können Sie Ihre Stimme abgeben!