GBR-Vielseitigkeitsreiterin Nicola Wilson mit gebrochenen Halswirbeln

pvh-170820-STRZEGOM-0524_

Nicola Wilson (rechts) und Ingrid Klimke auf dem Treppchen bei der Siegerehrung anlässlich der EM 2017 in Strzegom. (© Pauline v. Hardenberg)

Glück im Unglück hatte die britische Championatsreiterin Nicola Wilson bei einem Sturz im belgischen Arville.

Vier Halswirbel hat sich Nicola Wilson in Arville gebrochen, als sie im CCI2*-S von Arville am zehnten Hindernis einen Sturz mit ihrem sechsjährigen Nachwuchspferd Chiraz hatte. Dem Schimmel ist nichts passiert. Wilson landete unglücklich und musste mehrere Tage in Belgien im Krankenhaus verbringen.

Als sie wieder transportfähig war, ging es zunächst nach London, wo weitere Untersuchungen vorgenommen wurden, ehe sie nach Hause entlassen werden konnte. Nun ist sie bereits in Yorkshire. Gegenüber Horse & Hound sagte sie, sie werde wieder vollständig gesund werden. „Ich habe in so vielerlei Hinsicht Glück.“

Ausfälle für Aachen

Die britische Mannschaft musste nun umdisponieren. Eigentlich hätte Nicola Wilson nämlich mit Championatspferd Bulana, der sie Mannschaftsgold und Einzelbronze bei den Europameisterschaften in Strzegom verdankt, die britischen Farben beim CCIO4*-S in Aachen vertreten sollen. Daraus wird nun nichts. An ihrer Stelle erhält Imogen Murray mit Ivar Gooden eine Chance.

Auch William Fox-Pitt fällt für die Mannschaft aus. Er war eingeplant gewesen mit Little Fire, sagte aber, der Wallach habe etwas an Form verloren. So kann nun Gemma Tattersall mit Jalapeno III in der Soers antreten.