Weltreiterspiele Tryon 2018

tryon_wm_2018

Luftaufnahme des Tryon International Equestrian Center, wo bei den Weltreiterspielen 2018 Pferdesportgeschichte geschrieben werden wird. (© www.tryon2018.com)

Die britische Vielseitigkeitsreiterin Izzy Taylor hat ihr Zukunftspferd Trevidden nach einer Notoperation verloren.

Die 34-jährige Isabelle (Izzy) Taylor hat auf ihrer Facebookseite bekannt gegeben, dass sie ihren 13-jährigen Fleetwater Opposition-Sohn Trevidden hat einschläfern lassen müssen. Kurz vor Weihnachten musste der Wallach notoperiert werden. Dabei traten Komplikationen auf, die den Tod des Wallachs bedeuteten. Taylor hatte Trevidden noch keine zwei Jahre unter dem Sattel, ihr Viersterne-Debüt gab das Paar im letzten Jahr in Burghley, wo sie Neunte wurden.

„Er war mein Typ Pferd, wir hatten sofort eine Beziehung zueinander. 2017 hatte er meine Erwartungen übertroffen mit den CIC3*-Siegen in Braham und Camphire und dem neunten Platz in Burghley“, schreibt Taylor auf ihrer Facebookseite. Sie hatte mit Trevidden eigentlich zur WM nach Tryon fahren wollen. In den Sport gebracht hatte Taylors Mannschaftskollegin Sarah Cohen den Wallach.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.