Josepha Fischer gewinnt Deutsche Meisterschaft der Ponyvielseitigkeitsreiter 2019

Deutsche Meisterschaft Pony Vielseitigkeit 2019

Josepha Fischer gewann auf Bell-a-Bon die Deutschen Meisterschaften der Ponyvielseitigkeitsreiter 2019 in Ströhen. (© Grömping/Equitaris)

Das niedersächsische Ströhen war am vergangenen Wochenende Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften in der Ponyvielseitigkeit. Der Titel ging an Josepha Fischer und Bell-a-Bon. Für die 16-Jährige war es ein goldener Abschluss ihrer Ponyzeit.

„Ich habe mit allem gerechnet, aber damit ganz sicher nicht. Das ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl“, so Josepha Fischer nach ihrem Sieg. Mit dem Titel bei den Deutschen Meisterschaften feierte die Chemnitzerin zugleich ihren Abschied bei den Ponys. Ab der nächsten Saison wird Josepha altersbedingt bei den Großpferden antreten. In Ströhen war sie aber noch einmal mit ihrem neunjährigen Schimmelhengst Bell-a-Bon am Start. Die beiden zählten auch zur deutschen Equipe bei der Pony-EM 2019, hatten dort allerdings keinen guten Tag im Parcours erwischt.

„Endlich lief alles mal so, wie ich es mir vorgestellt habe,“ freute sich Josepha nach der Deutschen Meisterschaft, die auf Zwei-Sterne-Niveau ausgetragen wurde, daher umso mehr. Die Dressur hatte sie zunächst auf Rang sechs beendet, konnte sich dann aber nach dem einzigen fehlerfreien Geländeritt innerhalb der erlaubten Zeit auf den zweiten Rang vorarbeiten. Im abschließenden Springen fiel eine Stange. Da aber auch die Konkurrenz nicht ohne Strafpunkte aus dem Parcours kam, stand Josepha mit 37,4 Minuspunkten am Ende ganz oben auf dem Treppchen.

Erst zwölf Jahre alt ist die neue deutsche Vize-Meisterin bei den Ponys: Smilla Maline Philipp ritt auf den Silberrang. Mit dem zwölfjährigen Palomino Nadeem lieferte sie eine gute Dressur (Platz sieben) und die zweitbeste Geländerunde. Dazu fiel eine Stange im Springen, machte insgesamt 39,2 Minuspunkte. Laut Bundestrainer Fritz Lutter darf Smilla Maline nun im Oktober auf ihren ersten internationalen Start im polnischen Strzegom hoffen. Bronze holte die 14-jährige Antonia Peiß aus Weser-Ems mit ihrem Pony Diabas (41,3 Minuspunkte). Dem Paar gelang am Sonntag eine der wenigen Nullrunden im Springen.

Bundesnachwuchschampionat der U16-Reiter

Neben den Deutschen Meisterschaften der Ponyreiter, fand auch das U16-Bundesfinale in Ströhen statt. Die Vielseitigkeitsprüfung auf L-Niveau soll Nachwuchsreitern den Schritt von der A-Vielseitigkeit zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften erleichtern. Hier siegte der 15-jährige Nane Nikolaus Dehn auf Zilia D. Die Holsteiner Stute war 2014 schon unter Ingrid Klimke bei den Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde am Start, bevor sie wieder zu ihren Besitzern, der Familie Dehn, zurückkehrte. Silber holte die ebenfalls 15-jährige Hedda Vogler mit Captain Morgan, an dritter Stelle platzierte sich Stella-Madeleine Marxer mit Feeling Brilliant.

Alle Ergebnisse aus Ströhen finden Sie hier.