Kentucky: Michael Jung startet von Rang zwei ins Gelände

Michael Jung (GER) and Fischerrocana FST

Michael Jung (GER) und Rocana (© Gayle Telford)

Nach Dressurtag eins beim CCI4* in Kentucky hatten Michael Jung und Rocana noch in Führung gegeben. Heute wusste eine US-Kollegin den Heimvorteil zu nutzen und verdrängte den Olympiasieger auf Rang zwei – vorläufig.

Michael Jung und seine DSP-Stute Rocana v. Ituango xx peilen ihren vierten Sieg in Folge beim CCI4* in Kentucky an. Aktuell rangieren sie mit 27,1 Minuspunkten (umgerechnet 72,93 Prozent) an zweiter Stelle vor dem morgigen Cross.

Besser waren nur Marilyn Little und die Oldenburger Stute RF Scandalous v. Carry Gold mit 75,23 Prozent bzw. 24,8 Minuspunkten. Da ist also noch alles offen. Allerdings ist der Abstand zur Führenden für Michael Jung größer als der zum Drittplatzierten.

Dabei handelt es sich um den Australier Christopher Burton auf dem Hannoveraner Nobre xx-Sohn Nobilis. Sie kamen mit 27,9 Minuspunkten aus dem Viereck, also 0,8 mehr als Jung.

Und auch dahinter ist es recht eng mit 28,3 Minuspunkten für Kim Severson (USA) mit Cooley Cross Border und 28,7 Minuspunkten von Oliver Townend (GBR) auf Cooley Master Class.

Wie stehen die Chancen?

Für Jung und Rocana spricht, dass die beiden die mit Abstand meiste Vier-Sterne-Erfahrung haben und Rocana ja schon dreimal bewiesen hat, dass der Kurs in Kentucky ihr liegt.

Marilyn Little und RF Scandalous haben erst eine Vier-Sterne-Teilnahme auf dem Konto: Sie waren letztes Jahr Vierte in Luhmühlen.

Chris Burton und Nobilis haben zwar erst eine Vier-Sterne-Prüfung beendet, die dann aber auch gleich gewonnen: Burghley 2016. In Badminton waren sie zuvor ausgeschieden.

Für Kim Severson und Cooley Cross Border ist dies quasi der zweite Versuch in Kentucky. Letztes Jahr hatten sie dort ihre Vier-Sterne-Premiere gegeben, waren aber ausgeschieden bzw. hatten aufgegeben.

Und mit Oliver Townend ist immer zu rechnen. Das wird spannend! Die Live-Ergebnisse finden Sie hier.