Noch ein Holsteiner für Sandra Auffarth

48885939761_8aeea5c58a_o

Sandra Auffarth und Let's Dance im Gelände der CCI4*-L-Prüfung von Boekelo. (© FEI/Libby Law Photography)

Sandra Auffarth setzt auf Pferde aus Holstein: Erst letzte Woche war bekannt geworden, dass die Vielseitigkeitsweltmeisterin zukünftig den gekörten Hengst Cesandro weiter sportlich fördern soll. Nun hat sie mit der Holsteiner Stute Gin&Juice eine weitere Nachwuchshoffnung im Stall stehen.

Die sechsjährige Holsteiner Stute stammt aus der Zucht von Dr. Ulrich Schmidt. Vater von Gin&Juice ist der Redefiner Landbeschäler Clarcon v. Casall, seinerseits Prämienhengst bei der Holsteiner Körung 2012 und siegreich in Springpferdeprüfungen der Klasse M. Mutter Secada stammt von dem Vollblüter Sir Shostakovich xx ab, der sich im Pedigree vieler erfolgreicher Buschpferde wiederfindet.

Bisher saß Marina Köhncke im Sattel von Gin&Juice und stellte die Stute in Aufbauprüfungen vor. Das Paar war bereits siegreich in Geländepferdeprüfungen der Klasse A – mit Wertnoten bis zu 9,2! Im letzten Jahr konnte sich die Schimmelstute zudem für das Bundeschampionat qualifizieren. Neuer Besitzer von Gin&Juice ist nun Nikolaus Prinz von Croy, der Sandra Auffarth seit vielen Jahren unterstützt.  Er ist unter anderem auch der Eigentümer von Auffarths Championatspferd Viamant du Matz.

Die Schimmelstute ist nicht das erste Pferd, das von Marina Köhncke zu Sandra Auffarth wechselt: mit dem 13-jährigen Let’s Dance zählt letztere zum aktuellen Olympiakader der Vielseitigkeitsreiter. Der Holsteiner Wallach stammt nicht nur aus der Erfolgszucht von Familie Köhncke, Marina Köhncke brachte ihn auch selbst in den großen Sport. In 2019 siegte Auffarth mit ihm in der Drei-Sterne-Prüfung von Strzegom und konnte sich zudem in Waregem und Boekelo gut platzieren.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.