Olympia: Das britische Busch-Quartett steht fest

William Fox-Pitt mit Chilli Morning beim Abschlussspringen der Weltreiterspiele 2014, wo die beiden Bronze gewannen.

(© William Fox-Pitt mit Chilli Morning beim Abschlussspringen der Weltreiterspiele 2014, wo die beiden Bronze gewannen.)

William Fox-Pitt, Kitty King, Gemma Tattersall und Izzy Taylor vertreten das Mutterland der Vielseitigkeit bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

William Fox-Pitt ist der einzige Teamreiter mit Olympiaerfahrung. Für King, Tattersall und Taylor wird es das erste Mal sein, dass sie mit den besonderen olympischen Bedingungen konfrontiert werden.

Kitty King (33) war die beste Reiterin des Britischen Teams bei den Europameisterschaften in Blair im vergangenen Jahr und wurde mit Persimmon Vierte in der Einzelwertung und holte Silber in der Mannschaft. Sie ist damit die erste britische Vielseitigkeitsreiterin, die als Ponyreiterin, Juniorin, Junge Reiterin und bei „den Großen“ im Seniorenlager EM Medaillen gewonnen hat. In Rio wird sie allerdings nicht Persimmon reiten, sondern Ceylor, mit dem sie 2015 den CCI3* in Tattersalls gewonnen hat und jüngst Dritte in Bramham (CIC3*) gewesen war.

Gemma Tattersalls (31) hatte schon als Junge Reiterin Goldmedaillen gewonnen und war im vergangenen Jahr mit Arctic Soul erstmals Teil eines Seniorenteams bei der EM in Blair. In Rio wird sie allerdings nicht den Badminton-Dritten Arctic Soul reiten, sondern Chico Bella, mit der sie den CIC3* in Bramham dieses Jahr gewonnen hatte, oder Quicklook V, mit dem sie beste Britin bei den Event Rider Masters in Chatsworth gewesen war.

Izzy Taylor (33) hat ebenfalls schon früh im Nachwuchsbereich für Furore gesorgt, war aber auch schon bei zwei Senioren-EMs dabei, wobei sie in Blair Castle auf Briarlands Matilda Sechste der Einzelwertung und Zweite mit dem Team wurde. Allercombe Allie, mit der sie in Rio an den Start gehen soll, wäre eigentlich auch für Blair sowie im Jahr zuvor für die Weltreiterspiele in der Normandie ausgewählt gewesen, konnte aber jedes Mal aufgrund von Verletzungen nicht an den Start gehen. Das soll sich dieses Jahr ändern. In Badminton waren die beiden bereits Achte. 2014 hatten die beiden den CCI3* in Tattersalls gewonnen, kurz nachdem Taylor das Pferd übernommen hatte.

William Fox-Pitt war in den vergangenen man muss beinahe sagen Jahrzehnten eine feste Größe bei allen Championaten und brachte in der Regel auch eine Medaille mit heim, 20 sind es insgesamt. Nach seinem schweren Sturz bei den Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde im vergangenen Jahr ist dem 47-Jährigen sein Comeback gelungen. Sein designierter Olympiapartner hatte Fox-Pitt bei der EM 2013 und der WM 2014 bereits zu Einzelbronze getragen. Der Hengst Brandenburger Provinienz soll übrigens nach Rio in die Zucht gehen.

Reservistin für das Team werden Pippa Funnell und Billy The Biz sein.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.