Oudkarspel: Japanische und Österreichische Drei-Sterne-Führung

Bildschirmfoto 2018-04-17 um 13.30.53

Auch im niederländischen Oudkarspel ist die Buschsaison eröffnet – mit reger deutscher Beteiligung. Die Drei-Sterne-Kurzprüfung ist bereits entschieden: Sieg für eine österreichische Nachwuchshoffnung. In der Langversion führt ein japanischer Olympiareiter mit großen Plänen.

Atsushi Negishi vertrat seine Heimat Japan bereits bei den Olympischen Spielen 2012 in London, und sein erklärtes Ziel ist eine Medaille bei den kommenden Spielen in Tokio. In Oudkarspel hat er jedenfalls schon mal die Nase vorn im CCI3*-L. Auf dem zehnjährigen Selle Francais-Wallach Ventura de la Chaule v. Diamant de Semilly hatte er sich im Gelände nach einem dritten Platz in der Dressur (29,10) an die Spitze des Feldes arbeiten können – trotz 4,8 Zeitfehlern im Gelände. So hat er derzeit 33,90 Minuspunkte auf dem Konto.

In Lauerposition an zweiter Stelle liegen Anuschka Reumann und Calle J für Deutschland mit 34,40 Minuspunkten. Sie waren Vierte nach der Dressur (29,60) und kamen ebenfalls mit 4,80 Minuspunkten aus dem Cross.

Die beste Dressur (23,50) hatten der Inder Fouaad Mirza und Bettina Hoys ehemaliger Deutscher Meister Seigneur Medicott geliefert. Nach einer Geländerunde mit 11,2 Zeitfehlern fielen sie auf den dritten Platz zurück (34,70).

Lediglich eines der 18 Paare in dieser Prüfung kam mit ganz weißer Weste ins Ziel: Hollands Championatsreiter Tim Lips auf Brent. Er ist damit nun Vierter. Fünf der 18 Paare gaben im Gelände auf oder schieden aus, darunter auch Marc Dahlkamp und Lege Artis. Zwei Reiter zogen vor dem Gelände zurück.

CCI3*-S: Sieg für Lea Siegl

In der Drei-Sterne-Kurzprüfung war kein Vorbeikommen an Österreichs Lea Siegl, der 21-jährigen Tochter des Championatsreiters Harald Siegl, auf ihrem Erfolgspferd Fighting Line v. Ostermond xx. Die beiden hatten die österreichischen Farben schon zweimal bei Europameisterschaften vertreten und waren erst vor drei Wochen in Ravenna Siebte im dortigen CCI3*-S. Das konnten sie in Oudkarspel noch toppen. Nach der Dressur waren sie noch 17. gewesen mit ihren 33 Minuspunkten. Aber dank fehlerfreiem Springen und der zweitbesten Geländeleistung schoben sie sich an die Spitze des Feldes mit 34,60 Minuspunkten.

Dahinter leuchtete es Schwarz-Rot-Gold: Zweite wurde Nadine Marzahl auf Valentine (35,70), gefolgt von Heike Jahncke mit Mighty Spring (36,0), Simone Boie und Scotch (37,7), Gesa Staas auf St. Stacy (37,80), Anna Siemer mit Butts Avondale (38,0), Melina Rytir und Fairy Tale CR (38,70) sowie Katharina Grupen im Sattel von Royal Favorite (39,80).

Deutsche Spitzenreiter Etzel und Rössel

In den beiden weiteren Prüfungen, dem CCI2*-L und dem CCIP2*-L liegen deutsche Reiter in Front vor dem abschließenden Springen. Bei den Ponyreitern sind Sophia Rössel und ihr Camillo WE das Paar, das morgen als letztes in den Parcours muss. Sie waren nach der Dressur in Führung gegangen und kamen mit 1,2 Zeitfehlern aus dem Busch. Damit haben sie aktuell 27,10 Minuspunkte auf dem Konto und könnten sich sogar einen Abwurf leisten.

Zweite ist derzeit Jule Krüger mit Golden Grove Simon. Nach dem neunten Platz in der Dressur lieferten sie einen von nur zwei gänzlich strafpunktfreien Geländeritten, so dass sie derzeit 33,80 MP auf ihrer Liste haben.

In der Zwei-Sterne-Prüfung führen Felix Etzel und Polartanz mit ihrem Dressurergebnis von 25,80 Minuspunkten vor Ricarda Berkenheide auf Louk (27,10), Joelle Celina Selenkowitsch mit Akeby’s Zum Glück (28,60), Ben Philipp Knaak auf Cocolares (30), Daniela Schmidt und Hello Lisa (30,10), Anna Lena Schaaf und Fairytale (30,10), Gesa Staas auf Classic Royetta (30,70) usw.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.