Pony-EM Strzegom: Guter Start für das deutsche Vielseitigkeitsteam

10-12-d2727-hof-kasselmann-dressurviereck1_large

Symbolbild (© Toffi)

Bei den Pony-Europameisterschaften im polnischen Strzegom sind inzwischen auch die Vielseitigeitsreiter in das Turnier gestartet. Und das sogar richtig gut! Nach der Dressur belegt das deutsche Team vorläufig Rang zwei.

Sechs Reiterinnen und ihre Ponys dürfen bei den Europameisterschaften in Strzegom die deutschen Farben vertreten. Gestern und heute ging es für die erste Teildisziplin ins Dressurviereck, insgesamt kämpfen neun Nationen um die Medaillen. Titelverteidiger Großbritannien ist allerdings nicht dabei – der britische Reiterverband hatte sich aufgrund der Corona-Pandemie dazu entschieden in diesem Jahr keine Paare zu den U18-Championaten zu entsenden. Als Overnight-Leader gehen morgen die Franzosen auf die Geländestrecke, die aktuell mit 77,7 Minuspunkten vor dem deutschen Quartett mit 83,5 Minuspunkten und Irland mit 88,2 Minuspunkten liegen.

Die beste Runde für das Team gelang Merle Hoffmann mit ihrer Stute Penny Lane, die mit 25,0 Minuspunkten aktuell auch Rang zwei in der Einzelwertung hinter der Französin Mae Rinaldi mit Boston du Verdon (23,2) belegt. Für die 14-Jährige ist es die erste Teilnahme an einem Championat, gleiches gilt für ihre Manschaftskolleginnen. Auch die zweifache Preis der Besten-Siegerin Maya Marie Fernandez zeigte mit Maruto eine gute Vorstellung im Dressurviereck. Mit 27,3 Minuspunkten rangiert das Paar aktuell auf Platz vier. Schon 2019 waren die 16-Jährige Maya Marie Fernandez und ihr Maruto für die Pony-EM nominiert gewesen, konnten jedoch aufgrund einer Verletzung letztendlich nicht starten.

Gute Ausgangslage

Die ersten beiden Teamreiterinnen waren schon am Donnerstag an der Reihe. Ella Krueger liegt mit Golden Grove Simon nun in der Zwischenwertung auf dem 16. Platz mit 31,2 Minuspunkten. Die 14-jährige Pita Schmid hatte im Schritt ein wenig mit dem Temperament ihrer Stute Sietlands Catrina zu kämpfen. 34,9 Minuspunkte bedeuten für sie vorläufig Rang 33. Auch die beiden deutschen Einzelreiterinnen waren schon gestern im Viereck dran. Mit 29,2 Minuspunkten ist Linn Marie Schlütter mit Rathcline Dream vorläufig Neunte. Amelie Nottmeier und Katleen erzielten mit 33,5 Minuspunkten ein neues Bestergebnis und sind momentan 26.

Auch Bundestrainer Rüdiger Rau zeigte sich zufrieden: „Alle haben sich seit den ersten Prüfungen in diesem Jahr deutlich gesteigert und konnten ihre Leistungen hier in Strzegom abrufen oder sogar noch verbessern. Das ist eine gute Ausgangsbasis, wenn auch davon auszugehen ist, dass die EM nicht in der Dressur entschieden wird.“

Alle Ergebnisse aus Strzegom finden Sie hier.