Pratoni del Vivaro: Ingrid Klimke führt in drei Prüfungen

48886118987_7b8c107acf_k

Ingrid Klimke und Asha P im Nationenpreis von Boekelo 2019. (© FEI/Libby Law Photography)

Das könnte ein Hattrick werden zum Jahresabschluss in Pratoni del Vivaro für die Deutsche Meisterin Ingrid Klimke, die mit drei Pferden in drei verschiedenen Prüfungen weiter die Nase vorn hat. Auf den nachfolgenden Plätzen hat sich allerdings einiges getan.

Die wichtigsten Prüfungen dieses Wochenende in Pratoni del Vivaro sind eine lange und eine kurze Vier-Sterne-Prüfung. In der kurzen hat Klimke ihren Doppeleuropameister Hale Bob am Start, in der langen die Deutsche Meisterin und Ex-Weltmeisterin der jungen Vielseitigkeitspferde, Asha P. Mit beiden war sie bereits nach der Dressur in Führung gegangen.

Asha lief eine blitzsaubere Geländerunde und hielt ihr Dressurergebnis. Klimke hat exakt drei Punkte Vorsprung im CCI4*-L vor dem Abschlussspringen: 26,90 zu 29,90 Minuspunkte. Die 29,90 Zähler lieferten die Italienerin Vittoria Panizzon und ihr zwölfjähriger Wallach One Night Love. Nach der Dressur waren sie mit dem Ergebnis noch Vierte des CCI4*-L gewesen. Ihre Nullrunde im Gelände heute bescherte ihr den zweiten Platz in der Zwischenwertung.

Ihr auf den Fersen sind Sophie Leube und Jadore Moi, die sich von Rang sieben auf den dritten Platz vorkämpfen konnten (31,50). Auf den Plätzen dahinter folgen in dieser Reihenfolge Anna Siemer auf Betel’s Bella mit ihrem Dressurergebnis (32,50), Andrew Hoy (AUS) auf Vassily de Lassos (32,50) und Michael Jung mit Wild Wave, die nach vier Zeitfehlern in der zweiten langen Vier-Sterne-Prüfung des achtjährigen Holsteiners v. Water Dance xx vom zweiten auf den sechsten Platz rutschten.

CCI4*-S

Im CCI4*-S stand heute zunächst das Springen auf dem Plan. Hale Bob ließ alle Stangen liegen und geht morgen weiter als Führender und mit fast zehn Punkten Vorsprung zum Rest des Feldes in den Cross. 20,80 Minuspunkte hat er derzeit auf dem Konto.

Das Paar auf Rang zwei hat 30,40 Minuspunkte auf der Uhr: Peter Thomsen und Charisma TH, die sich nach dem Parcours um einen Platz verbesset haben.

Bei dem Schweizer Felix Vogg waren 31,70 Minuspunkte für die Vorstellung auf dem Viereck mit dem zwölfjährigen Westfalen Colero v. Captain Fire gestern noch Rang fünf, heute ist es der dritte Platz. Den teilt Vogg sich mit der Niederländerin Merel Blom, die auf dem Albaran xx-Sohn The Quizmaster nach 0,4 Zeitfehlern im Parcours nun ebenfalls 31,70 Minuspunkte auf dem Konto hat.

Dirk Schrade und der Holsteiner Catelan, für die das Vier-Sterne-Premiere ist, mussten ihren zweiten Platz nach der Dressur wegen eines Abwurfes aufgeben und sind nun Fünfte.

CCI2*-L

Klimkes drittes Eisen im Feuer in Pratoni ist die erst sechsjährige OS-Stute Van Hera P. Sie hatte gestern eine starke 22,20 Minuspunkte-Dressur abgeliefert und schnurrte heute ohne Probleme durch ihre erste Langprüfung, um ihre Spitzenposition zu verteidigen.

An zweiter Stelle weht auch hier die italienische Flagge dank Margherita Bonaccorsi im Sattel von Camille A. Sie brachten ebenso ihr Dressurergebnis ins Ziel des Geländes, wie Merel Blom (NED) und ihre auch erst sechsjährige Holsteiner Stute Look at her. 26,60 Minuspunkte sind es bei Bonaccorsi, 26,80 bei Blom.

Van Hera ist übrigens eine Halbschwester zu Klimkes Asha. Die beiden haben dieselbe Heraldik xx-Mutter. Und beide stammen von renommierten Springvererbern ab. Ashas Vater ist der Brandenburger Landbeschäler Askari, der ja unter anderem auch Simone Blums Weltmeisterin Alice brachte. Van Heras Vater ist Maikel van der Vleutens Superstar Verdi, der unter anderem 2014 und 2015 zu WM- und EM-Mannschaftsgold für die Niederlande beigetragen hatte.

CCI3*

In der Drei-Sterne-Langprüfung ist der Franzose Gireg Le Coz auf dem achtjährigen Chaman Ginn an die Spitze gesprungen. Der Wallach war eine 26,10 Minuspunkte-Dressur gegangen und hielt das Ergebnis heute auch.

Anders erging es Michael Jung und seinem siebenjährigen Iren Kilcandra Ocean Power, die ihre Dressurführung nach 4,80 Zeitfehlern im Cross verloren, aber immer noch auf Rang zwei liegen mit nun 26,70 Minuspunkten.

Als Dritter geht der Italiener Marco Cappai mit Uter ins Abschlussspringen. Die beiden kamen ebenfalls mit weißer Weste aus dem Gelände und bringen 32,30 Minuspunkte aus der Dressur mit.

In der Drei-Sterne-Kurzprüfung führt Italiens Susanna Bordone auf dem achtjährigen Emerald Jonny, die mit 31,40 Minuspunkten schon gestern in der Dressur die Führung übernommen hatten und es auch heute im Parcours dabei beließen.

Frankreichs Gireg Le Coz stellt im CCI3*-S den achtjährigen Hengst Corleone Tops vor, einen Tinka’s Boy-Sohn, für den Pratoni erst das dritte internationale Turnier ist. Dressur und Springen haben schon mal geklappt. Er brachte das zweitbeste Dressurergebnis von 32,10 Minuspunkten ins Ziel.

Und auch auf dem dritten Platz hat sich nichts getan: Bijnse van der Bosch aus den Niederlanden und Vesuve d’Aveyron gehen mit 33,20 Minuspunkten ins Gelände.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.