Radolfzell: Niklas Bschorer gewinnt CIC2* vor Michael Jung

Niklas Bschorer und Tom Tom Go beim CCI4* in Luhmühlen.

Niklas Bschorer und Tom Tom Go beim CCI4* in Luhmühlen. (© www.toffi-images.de)

Das Highlight des Vielseitigkeitsturniers auf Gut Weiherhof in Radolfzell endete mit einem weiteren Erfolg für den 23-jährigen Niklas Bschorer.

Im Sattel seines aktuell besten Pferdes Tom Tom Go beendete Niklas Bschorer die Zwei-Sterne-Kurzprüfung mit seinem Dressurergebnis von 27,10 Minuspunkten.

Niklas Bschorer, der lange Zeit bei Chris Bartle in England gelebt und trainiert hat und dort auch zur Schule ging, hat mit Tom Tom Go bereits einige Drei-Sterne-Erfolge auf dem Konto und war sogar schon Neunter beim CCI4* in Luhmühlen. Radolfzell war also alles andere als ein Überraschungserfolg. Aber er ließ einige prominente Paare hinter sich.

Michael Jung hatte sich für dieses Wochenende zwei Nachwuchspferde gesattelt. Mit Corazon, die ihn 2017 in Bordeaux zum Sieg im Hallenderby getragen hatte, wurde er Zweiter. Die achtjährige Casillas-Tochter sammelte im Gelände 1,2 Zeitstrafpunkte, die das Paar schlussendlich den Sieg kosteten.

Dritter wurde mit Jerome Robiné auf dem von der Familie selbst gezogenen Quattro B-Sohn Quaddeldou ein weiterer U25-Reiter. Zum Dressurergebnis von 28 Minuspunkten kamen im Gelände noch 0,40 Zeifehler hinzu für den Mannschaftseuropameister der Jungen Reiter und dabei blieb es auch.

Mit Tina Krüger und Dolce Mia landete ein weiteres U21 EM-Paar (allerdings als Einzelreiter) auf Rang vier (29,20) vor Josefa Sommer und Hamilton, die im vergangenen Jahr ihr Championatsdebüt bei den Europameisterschaften in Strzegom gegeben hatten (30,90).

Zweites Eisen im Feuer für Jung

Nach der Dressur hatte Michael Jung noch mit seinem zweiten Pferd in Führung gelegen, dem neu erworbenen Iren fischergreenline. Mit 25,10 Minuspunkten waren die beiden aus dem Viereck gekommen. Sowohl im Cross als auch im Parcours ließen sie sich allerdings Zeit, so dass noch 13,60 Strafpunkte im Gelände und einer im Parcours dazu kamen.

Die U25-Wertung wurde dementsprechend zur Beute von Niklas Bschorer vor Jerome Robiné und Tina Krüger.

Die Sieger der Ein-Sterne-Prüfungen

Die lange Ein-Sterne-Prüfung ging an Clara Mühlherr auf ihrem DSP-Wallach Siddi Buh, einem elfjährigen Sir Alfred-Sohn. Sie beendeten das Turnier ebenfalls mit ihrem Dressurergebnis, 30 Minuspunkten.

Dahinter reihte sich der Inder Fouaad Mirza ein, der Schüler der Deutschen Meisterin Bettina Hoy, der ihren Seigneur Medicott übernommen hatte. Den ritt er auch in Radolfzell. Nach der Dressur waren die beiden mit 26,50 Minuspunkten in Führung gegangen, mussten diese im Gelände aber nach 3,6 Strafpunkten für Zeitüberschreitung wieder abgeben.

Die Kurzprüfung auf Ein-Sterne-Niveau wurde zur Beute von Julia Stiefele und Chaterflai (29,30) vor den Schweizerinnen Nadja Minder mit Violetta (29,70 ) und Eveline Bodenmüller auf Ballytasna D Clover (30,90).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.