Strzegom: Andreas Dibowski gewinnt CCI4*-S, deutsche Reiter erfolgreich

Andreas Dibowski und Butts Avedon.

Andreas Dibowski und Butts Avedon. (© Archivbild Julia Rau)

Beim October Festival im polnischen Strzegom waren dieses Wochenende zahlreiche deutsche Vielseitigkeitsreiter am Start, um ein letztes Mal in dieser Saison auf die Geländestrecke zu gehen. Vor allem für Andreas Dibowski hat sich der Ausflug ins Nachbarland gelohnt!

In der Vier-Sterne-Kurzprüfung hatte Andreas Dibowski seinen bewährten Butts Avedon gesattelt. Nach der Dressur hatte das Paar zunächst auf Rang drei gelegen. Im Parcours kamen lediglich 0,4 Strafpunkte für Zeitüberschreitung hinzu, so dass die beiden als Führende in das abschließende Gelände gehen konnten. Hier galoppierte der 16-jährige Heraldik xx-Sohn zwar auch einige Sekunden über die Zeit, blieb aber ohne Hindernisfehler. Zumal heute kein einziges Paar innerhalb der erlaubten Zeit blieb. Mit 36,6 Minuspunkten war Andreas „Dibo“ Dibowski und Butts Avedon daher der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Platz zwei ging an den für Ecuador antretenden Nicolas Wettstein und Meyer’s Happy mit 39,4 Minuspunkten. Zweitbeste deutsche Reiterin war die 26-jährige Jule Wewer mit Ruling Spirit auf Platz fünf (46,5). U21-Europameisterin Emma Brüssau belegte mit Dark Desire Rang sieben (54,0).

Weitere deutsche Erfolge

Die anspruchvollste Prüfung des Wochenendes, den CCI4*-L, gewann der Brite Harry Meade mit Superstition vor Andrew Hoy (AUS) mit Vassily de Lassos. Peter Thomsen landete mit Nobleman als bester Deutscher auf Rang vier.

Die lange Drei-Sterne-Prüfung war dann wieder fest in deutscher Hand. Hier siegte Junioren-Mannschaftseuropameisterin Ann-Catrin Bierlein mit Auf geht’s Fräulein Hummel (32,3) vor ihrem Teamkollegen Calvin Böckmann auf Altair de la Cense, der ebenfalls auf 32,3 Minuspunkte kam. Beide Paare absolvierten das Gelände fehlerfrei, Bierlein war allerdings näher an der erlaubten Zeit dran. Auch die Plätze drei bis sieben gingen an deutsche Reiter. Nadine Marzahl wurde mit Nachwuchspferd Victoria Dritte vor Niklas Bschorer mit Back in Time.

Im CCI2*-L ging der Sieg in der ersten Abteilung an die Schweizerin Jrina Giesswein mit Chester. Dahinter rangierten auf den Plätzen zwei und drei Stephanie Böhe mit Day Of Glory und Andreas Dibowski mit seinem Youngster San Aurello, für den es der erste Start auf diesem Niveau war. Die zweite Abteilung konnte Brandon Schäfer-Gehrau mit Florentine für sich entscheiden. Der amtierende Deutsche Meister der Jungen Reiter legte mit seinem Dressurergebnis von 28,6 Minuspunkten einen Start-Ziel-Sieg hin. Ben Philipp Knaak kam mit Let’s Go auf 32,8 Minuspunkte, Rang drei.

Auch die Ponyreiter gingen in Strzegom an den Start. Hier siegte die Hamburgerin Jule Krueger mit dem erst sechsjährigen Mas que dos, die sich nach Platz zehn in der Dressur ganz nach vorne arbeiten konnte. Platz zwei ging an die gleichaltrige Sietlands Catrina, die mit ihrer zwölfjährigen Reiterin Pita Schmid erst vor wenigen Wochen Platz drei im Finale der Vielseitigkeitsponys auf dem Bundeschampionat belegt hatte.

Alle Ergebnisse aus Strzegom finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.