Strzegom: CCI4*-S an Nicolai Aldinger

Bildschirmfoto 2021-08-22 um 18.59.15

Nicolai Aldinger und Timmo im Cross von Strzegom (© Leszek Wójcik)

Die einen Vielseitigkeitsreiter waren zur EM-Generalprobe in Arville, die anderen in Strzegom. Andreas Dibowski und Corrida lagen nach Dressur und Springen in Führung, gaben diese aber im Gelände ab. Davon profitierte unter anderem Nicolai Aldinger.

Dem Wahl-Luhmühlener gelang mit seinem elfjährigen Holsteiner Schimmel Timmo v. Timolino eine rundum gelungene Prüfung. Das fing an mit einer 29,2 Minuspunkte-Dressur (Rang drei), fehlerfreiem Springen und nur 1,2 Strafpunkten für Zeitüberschreitung im Gelände. Machte in Summe 30,4 Minuspunkte und schlussendlich Platz eins.

Zweiter wurde mit deutlichem Abstand (39,1 Minuspunkte) der Japaner Yoshiaki Oiwa auf der irischen Stute Tullyoran Cruise. An dritter Stelle reihte sich die Niederländerin Merel Blom auf dem erst achtjährigen Holsteiner Crossborder Radar Love v. Diarado ein (40,0).

Weitere deutsche Paare unter den Top Ten waren Nadine Marzahl, die gleich zwei Pferde gut platzierte. Mit der zehnjährigen Valentino-Tochter Victoria wurde sie Fünfte (43,8), mit der ebenfalls von Valentino abstammenden Vally K zudem Siebte (48,6). Dazwischen reihte sich Jan Matthias auf dem Trakehner Grafenstolz-Sohn Granulin ein (45,4). Sven Lux und die Holsteiner Halbblutstute Donnabella (v. Favoritas xx) belegten Rang acht (49,3). Andreas Dibowski und Corrida wurden Neunte (52,7).

Dibo und Corrida, das Olympia-Reservepaar, hatten nach Dressur und Springen mit ihren 23,9 Minuspunkten noch in Führung gelegen. Doch im Gelände kassierten sie heute 20 Strafpunkte für einen Hindernisfehler sowie 8,8 Zeitstrafpunkte.

Alle Ergebnisse aus Strzegom finden Sie hier.