Strzegom: Doppel-Sieg für Michael Jung

MCH_3533

Michael Jung und Lennox holten den Sieg im CCI3* von Strzegom. (© Mariusz Chmieliński)

Sorgen um die Zukunft muss er sich nach diesem Wochenende nicht machen. Auch wenn Michael Jung bei den Weltreiterspielen fehlte, demonstrierte er in Strzegom noch einmal eindrucksvoll, dass er einige hoffnungsvolle Nachwuchspferde im Stall stehen hat. Und auch die übrigen deutschen Reiter überzeugten in Strzegom.

Nach der Dressur der langen Drei-Sterne-Vielseitigkeit in Strzegom hatte Michael Jung sogar noch das komplette Podium belegt. Allerdings fühlte sich Greenline nach Sprung 27 auf der Geländestrecke nicht mehr ganz fit an, deswegen beendete Jung den Ritt vorzeitig. Der neunjährige Wallach sei aber inzwischen wieder frisch und munter. Umso besser lief es dafür mit Lennox v. Sunlight xx-Heraldik xx, der schon das beste Dressurergebnis aller Teilnehmer geliefert hatte (25,6 Minuspunkte). Im Gelände kamen dann einige Zeitfehler hinzu, weswegen über Nacht Gemma Tattersall, die noch vor wenigen Wochen WM-Gold mit den Briten geholt hatte, mit ihrem Chilli Knight in Führung lag. Der hatte allerdings einen unglücklichen Abwurf am letzten Hindernis im abschließenden Springen: Das war der Sieg für Jung und Lennox, die den Parcours fehlerfrei absolvierten und damit auf glatt 30,0 Minuspunkte kamen.

Auf Platz zwei rangierte der amtierende Olympia-Sieger zudem mit Nachwuchspferd Corazon (31,3). Die achtjährige Stute hatte im August bereits eine Zwei-Sterne-Vielseitigkeit in Strzegom für sich entscheiden können. Gemma Tattersall wurde schlussendlich Dritte (32,1).

„Ich bin sehr glücklich mit Lennox und Corazon. Das sind zwei sehr gute Pferde, besonders Lennox hat eine super Dressur gezeigt, er kann sich wirklich gut bewegen. Auch im Gelände hatte ich ein großartiges Gefühl, er ist gut in Schuss und sprang alles mit Leichtigkeit. Das Springen ist nicht unbedingt seine Stärke, aber dieses Mal lief es tadellos. Ich freue mich sehr, dass er nach seiner Verletzung wieder voll da ist“, schwärmte Jung nach seinem Sieg.

Weitere deutsche Ergebnisse aus Strzegom

Auch viele weitere deutsche Reiter konnten im CCI3* überzeugen: Anna-Katharina Vogel und Quintana wurden Vierte (33,4), Felix Etzel belegte mit Bandit Platz sechs (37,6), vor Jerome Robiné mit Quaddeldou (7./39,1), Andreas Dibowski mit Wolfsmond (8./41,7), Claas Hermann Romeike mit Cato (9./43,0) und Peter Thomsen mit Sir Boggles (10./45,9).

Die Drei-Sterne-Kurzprüfung gewannen Andreas Dibowksi und sein 15-jähriger Butts Avedon. Damit setzte sich das routinierte Paar gegen U21-Reiter Jerome Robiné und Guccimo durch, die am Ende 36,1 Minuspunkte und Platz zwei mit nach Hause brachten. Auch die Zwei-Sterne-Kurzprüfung war fest in deutscher Hand: Hier siegte Anna Lena Schaaf auf Fairytale, vor Calvin Böckmann auf Altair de la Cense und Antonia Baumgart auf Lamango. Im CCI2* freute sich Anais Neumann mit Pumuckel über den obersten Platz auf dem Treppchen. Kari Ingrid Gunenhäuser belegte mit Let’s Dance Rang zwei. Alina Dibowski und Barbados wurden Vierte in dieser Prüfung.

Das CCI1* wurde in zwei Abteilungen gewertet. Hier hieß der Sieger erneut Michael Jung, dieses Mal im Sattel der erst sechsjährigen Go For S. In der zweiten Abteilung siegte Kaya Thomsen mit Barny. Insgesamt war das Strzegom October Festival erneut eine echte Mammutveranstaltung: In zehn Prüfungen gingen 420 Pferde mit Reitern aus 22 Nationen an den Start.

Alle Ergebnisse aus Strzegom finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

  1. Horst Müller

    Spitzenleistung von Michael Jung, was die Vielseitigkeitsprüfung betrifft.
    Erschreckend jedoch, wie so mancher Warmblüter unter deutscher Flagge im CCI*** mit nicht einmal einem direkten Vollblutnachkommen bis hin in die vierte Generation ins Ziel „befördert“ wurde.


Schreibe einen neuen Kommentar