Super Auftakt für Ingrid Klimke & Co. in Pratoni del Vivaro

pvh-170818-STRZEGOM-0496_

Ingrid Klimke und Hale Bob bei den Europameisterschaften 2017 in Strzegom, wo sie nach der Dressur zunächst auf Rang zwei lagen. (© Pauline von Hardenberg)

Zumindest für die Buschreiter steht dieses Wochenende noch ein Highlight auf dem Programm: das Vielseitigkeitsturnier in Pratoni del Vivaro mit einer langen und einer kurzen Vier-Sterne-Prüfung und mehr. Man kann sagen, das mit dem Abstand halten hat vor allem für Ingrid Klimke in der ersten der drei Disziplinen schon mal geklappt.

Ingrid Klimke hat ihre besten Pferde mit nach Pratoni gebracht. Doppel-Europameister Hale Bob geht die kurze, die Deutsche Meisterin Asha P die lange Vier-Sterne-Prüfung. Und beide starten morgen als Führende ins Gelände. Der Oldenburger Helikon xx-Sohn Hale Bob kam mit 20,80 Minuspunkten aus dem Dressurviereck. Das entspricht 79,170 Prozent.

Damit haben die beiden einen Riesenvorsprung zum Rest des Feldes. Der wird angeführt von Dirk Schrade auf dem Holsteiner Catoki-Sohn Catelan mit 29,10 Minuspunkten, gefolgt von Peter Thomsen im Sattel der zehnjährigen Chepetto-Tochter Charisma TH (30,40), auch sie aus Holsteiner Zucht.

Mit ihrer Askari-Tochter Asha P erhielt Klimke 73,10 Prozent bzw. 26.90 Minuspunkte. Für Asha ist dies die zweite lange Prüfung ihres Lebens. Das Pferd, das Klimke am dichtesten auf den Fersen ist, ist mit 28,70 Minuspunkten (71,350 Prozent) Michael Jungs erst achtjähriger Holsteiner Halbblüter Wild Wave v. Waterdance xx. Auch für ihn ist Pratoni der zweite 4*-L Start (wobei er beim ersten Mal in Strzegom die Prüfung nicht beendet hat), aber erst die Prüfung dieses Niveaus überhaupt.

Dirk Schrade und der Holsteiner Casillas-Sohn Casino liegen mit 29,10 Minuspunkten an dritter Stelle. Die beiden sind ja erst seit einigen Monaten ein Team und geben, nachdem Schrade den Wallach vom CCI4*-S in Strzegom vor dem Gelände zurückzog, nicht nur ihr Debüt in einer langen Vier-Sterne-Prüfung, sondern es wird insgesamt eine Premiere.

Unter die Top Ten konnten sich noch zwei weitere deutsche Paare schieben: die aktuell siebtplatzierte Sophie Leube auf Jadore Moi, die mit 31,50 Minuspunkten Anna Siemer und Betel’s Bella hinter sich ließen, für die 32,50 Minuspunkte zusammenkamen – ebensoviel wie für Olympiasieger Andrew Hoy mit seinem Championatspferd Vassily de Lassos, so dass sie sich Rang acht teilen.

Michael Jung hat noch einen weiteren Youngster in Pratoni am Start. Im Sattel des siebenjährigen Iren Kilcandra Ocean Power v. Ocean View liegt er nach einer 21,90 Minuspunkte-Dressur im CCI3*-L an der Spitze des Feldes.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.