Vier-Sterne-Sieger Clifton Promise geht in Rente

Jonathan Paget und Clifton Promise nach ihrem Sieg im CCI**** Badminton 2013

(© Jonathan Paget und Clifton Promise nach ihrem Sieg im CCI**** Badminton 2013)

In Badminton, dort wo er 2013 die Ehrenrunde anführte, wird der nun 18-jährige Clifton Promise seinen letzten Applaus entgegennehmen. Der schicke Dunkelbraune war jahrelang das Erfolgspferd des Neuseeländers Jonathan Paget.

Eigentlich hatte Paget den Wallach sogar in Badminton genannt. Aber nun haben er und die Besitzer hinter den Clifton Eventers beschlossen, ihn aus dem Sport zu nehmen. Paget erklärte: „Ich habe immer gesagt, dass ich ihn, wenn ich ihn vorbereite wie immer, wissen werde, wann es Zeit wird, ihn in Rente zu schicken.“ Und der Zeitpunkt ist nun gekommen. Der Wallach ging dieses Jahr zwei Turniere, in Aldon und in Burnham. Aber er habe sich nicht so angefühlt, wie in der Vergangenheit, meinte Jonathan Paget und ergänzte: „Es ist wichtig, ihn lieber einen Tag früher in Rente zu schicken als zu spät.“

Die beiden haben bei den Olympischen Spielen 2012 in London Bronze mit der Mannschaft gewonnen und wurden Zehnte in der Einzelwertung. 2010 waren sie Siebte bei den Weltreiterspielen in Kentucky. Bei den Weltreiterspielen in der Normandie 2014 haben sie – wie so viele andere Paare unter den widrigen Bedingungen dort auch – aufgegeben. Darüber hinaus wurden sie Sechste beim CCI4* in Kentucky und Zweite in Pau 2012. Im Jahr darauf gewannen sie Badminton. In Burghley wurden sie ebenfalls zunächst als Sieger gefeiert. Aber dann stellte man in der Dopingprobe das Psychopharmakon Reserpine fest, woraufhin das Paar disqualifiziert und der Reiter zur Verantwortung gezogen wurde. Im Jahr darauf kehrte das Paar zurück nach Burghley und belegte Rang zwei.

Clifton Promise soll seine Rente bei seinem Reiter genießen, der in Großbritannien beheimatet ist.

Horse & Hound

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.