Wiesbaden: Olympiasiegerinnen Julia Krajewski und Amande de B’Neville gehen als Führende ins Gelände

Bildschirmfoto 2021-07-30 um 14.22.35

Julia Krajewski und Amande de B'Neville nach ihrer gelungenen Dressur in Tokio. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Das war ein Auftakt nach Maß für Julia Krajewski und ihre Olympiastute Amande de B’Neville „Mandy“ beim Pfingstturnier in Wiesbaden!

Julia Krajewski hatte Amande de B’Neville bereits mit nach Baborowko in Polen genommen, aber mehr, damit die zwölfjährige Selle Français-Stute wieder Turnierluft schnuppert. Denn Mandy war seit Tokio auf keinem Turnier mehr am Start gewesen. So ging sie in Baborowko eine ordentliche Dressur (27,7), wurde dann aber zurückgezogen. Das erste Gelände steht nun dieses Wochenende beim Wiesbadener Pfingstturnier auf dem Plan, genauer gesagt morgen. Heute wurde Dressur geritten und gesprungen. Und da hat Mandy nichts verlernt.

Bereits nach der Dressur waren Julia und dies Oscar des Fontaines-Tochter in Führung gegangen mit 26 Minuspunkten. Im Parcours sprang Mandy gewohnt souverän und hielt die Spitze. Sie kann sich morgen im Cross sogar etwas Zeit lassen, denn sie hat einen komfortablen Vorsprung zum Rest des Feldes.

An zweiter Stelle rangiert derzeit der Belgier Wouter de Cleene auf Goteus S mit 31,7 Minuspunkten, gefolgt von Michael Jung und Highlighter mit 31,8 Zählern. Jung und sein elfjähriger Lion d’Or-Sohn waren Zweite nach der Dressur, hatten aber einen Abwurf im Parcours.

Bester U25-Reiter ist der ohnehin aktuell Führende im U25 Förderpreis Vielseitigkeit, Jérôme Robiné mit Brave Heart. Nach Dressur und (fehlerfreiem) Springen liegen sie an fünfter Stelle (33,8) hinter Anna Siemer mit Lillybelle EA (33,2).

Alle Ergebnisse aus Wiesbaden finden Sie hier.