WEG: Wechsel im Team der Para-Reiter – Eistel fällt aus, Weifen rückt nach

Bettina Eistel kann nicht an den Wettbewerben der Reiter mit Behinderung bei den Weltreiterspielen in Kentucky teilnehmen. 

Eistels bestes Pferd, Fabuleux, hatte sich kurz vor der Abreise nach Kentucky eine Verletzung zugezogen und fällt aus. Mit ihm hatte Eistel, der von Geburt an beide Arme fehlen, bei den Paralympics in Hongkong 2008 Bronze geholt. 

Als Ersatzreiterin rückt die 21-jährige Lena Weifen aus Garrel (Niedersachsen) mit Don Turner nach. Weifen startet im Grade IV, ihr fehlt ein Arm. Bislang war sie mit ihrem selbst ausgebildeten achtjährigen Hessischen Dartagnan-Sohn vor allen Dingen im Regelsport aktiv. Und zwar erfolgreich bis zur Klasse S. Zu ihren größten Erfolgen bei den „normalen“ Dressurreitern gehört der zehnte Platz bei den norddeutschen Jugendmeisterschaften im Mai. 
Bei den Para-Equestrians trat die Industriekauffrau-Auszubildende zum ersten Mal in Erscheinung, als sie bei den Deutschen Meisterschaften der Reiter mit Handicap die Silbermedaille holte. Ihr Debut in der Mannschaft der Para-Reiter gab sie, als das Team in diesem Jahr den Nationenpreis im französischen Mulhouse gewann.