Windsor 2019: Triumph für Boyd Exell, deutscher Doppel-Sieg bei den Zweispännern

BoydE_RWHS_FC19_4821

Der Australier Boyd Exell war in Windsor erneut nicht zu schlagen. (© Royal Windsor Horse Show)

Neben den Spring- und Dressurreitern traten auch die Fahrer bei der Royal Windsor Horse Show 2019 an. Vor dem königlichen Schloss war es einmal mehr Boyd Exell, der als Sieger aus der Einzelwertung hervorging. Bei den Zweispännern konnte sich Deutschland gleich doppelt freuen.

Für Sandro Koalick aus Brandenburg scheint 2019 ein großes Jahr zu werden. Nicht nur, dass der 35-Jährige auf seiner Heim-Anlage in Drebkau dieses Jahr die Weltmeisterschaften der Zweispänner ausrichten wird. Auch für ihn selbst läuft es momentan in sportlicher Hinsicht richtig gut. In Windsor gewann Koalick bei den Zweispännern. Platz drei in der Dressur, das beste Ergebnis im Geländefahren und Platz fünf im Kegelfahren ergaben am Ende den Gesamtsieg. Lars Schwitte, Vorjahressieger in dieser Prüfung, belegte mit seinen beiden KWPN Wallachen Platz zwei. Er konnte vor allem in der Dressur (1.) sowie im Kegelfahren (2.) punkten, im Gelände rangierte er an siebenter Stelle der insgesamt 19 angetretenen Zweispänner.

Die deutsche Vierspänner-Mannschaft bestand aus Georg von Stein, Sebastian Heß und Mareike Harm. Letztere konnte mit Platz sechs in der Kombinierten Einzelwertung das beste Ergebnis aus deutscher Sicht erzielen. Sebastian Heß landete auf Platz zwölf, Georg von Stein rangierte an 16. Stelle. Das hieß insgesamt Rang vier für das deutsche Team. Den Mannschaftssieg holten einmal mehr die Niederländer vor Frankreich und Belgien.

Nicht weniger als fünf Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften, dazu ebenfalls fünf Siege im Weltcup-Finale stehen auf der Haben-Seite von Boyd Exell. Der Australier mit dem gewissen Etwas stellte in Windsor ein Weiteres Mal seine Klasse unter beweise. Er siegte vor dem Niederländer Koos de Ronde und dem US-Amerikaner Chester Webber. Wer mehr über den Champion an den Leinen erfahren möchte, dem sei der St.GEORG 6/2019 (ab 22. Mai im Handel) ans Herz gelegt. Gabriele Pochhammer hat den Australier in seiner belgischen Heimat besucht.

Als einzige deutsche Starterin bei den Pony-Vierspännern konnte sich Jaqueline Walter auf Rang vier platzieren.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.