Xenophon äußert sich zu Matthias Raths Trainerwahl

LOGO_xenophon.jpg

Dressurreiter Matthias Rath will zukünftig mit dem niederländischen Bundestrainer Sjef Janssen zusammenarbeiten. Dazu nimmt nun Xenophon, die Gesellschaft für Erhalt und Förderung der klassischen Reitkultur, auf ihrer Internetseite Stellung. 

Die Stellungnahme im genauen Wortlaut:

Sjef Janssen als Trainer für deutsches Kadermitglied

Die Gesellschaft Xenophon e.V. ist betroffen über die Nachricht, dass Matthias Alexander Rath, ein Mitglied des deutschen Championatskaders Dressur, mit Sjef Janssen trainieren möchte. Der holländische Nationaltrainer ist ein bekennender Vertreter, wenn nicht sogar der Erfinder, der sogenannten Rollkurmethode und apostrophiert diese sogar als neue, zeitgemäßere Reitlehre.
Kadermitglieder in Deutschland haben eine besondere Vorbildfunktion: mit Sorgfalt das Ansehen des Pferdesports sowie die Grundsätze der Fairness und des Tierschutzes zu wahren. Die von Sjef Janssen vertretene Methode ist nach unserer Erkenntnis nicht mit den Grundsätzen einer pferdegerechten Ausbildung vereinbar, so wie es in den Richtlinien für Reiten und Fahren festgehalten ist. Die Richtlinien sind ein Teil der LPO.

Wir bedauern zutiefst, dass Matthias Alexander Rath mit der Institution Schafhof, wo sich seit Jahrzehnten die deutschen Kaderreiter auf Championate vorbereiten und die sich immer der pferdegerechten, klassischen Ausbildung verpflichtet gefühlt hat, diesen umstrittenen Weg beschreiten will.

Vorstand, Aufsichtsrat und Ehrenrat von Xenophon e.V.

www.xenophon-klassisch.org

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.