77.000 Euro-Preisspitze bei 33. Holsteiner Frühjahrsauktion

Bei der 33. Holsteiner Frühjahrsauktion kamen 39 teils angehende, teils bereits erfolgreiche Sportler aus dem Norden für durchschnittlich 21.368 Euro unter den Hammer.

Den Spitzenpreis von 77.000 Euro erzielte die fünfjährige Chiona v. Casall-Cristo, die bei Detlef Bendixen in Süderbarup zur Welt kam. Aus ihrem Stamm (628B) kommen unter anderem auch die gekörten Hengste Lavaletto, Cabachon, Consul, Romantiker und Cheenook sowie die Sportpferde Carino (Ulrich Kirchhoff), Classic (Toni Haßmann) etc. Die Stute bleibt im Norden zuhause.

Teuerster Dreijähriger war mit 52.000 Euro der Hengst Vancouver v. Vagabond de la Pomme-Cartani. Michael Winstel hat ihn gezogen, Thomas Sagel stellte in aus. Neuer Besitzer ist ein „Hamburger Sportstall“, wie es von Verbandsseite heißt.

Insgesamt wurden 39 Auktionspferde für durchschnittlich 21.368 Euro verkauft. Die vollständige Auktionskollektion finden Sie hier. Die Ergebnisse kann man hier nachlesen.

Dies war die erste Auktion, bei der Roland Metz als Vermarktungsleiter im Einsatz war. Als Auktionator fungierte Hendrik Schulze-Rückamp. Metz‘ Fazit: „Ich bin sehr zufrieden. Wir hatten ein vielschichtiges Käuferpublikum vor Ort, darunter auch viele Neukunden.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.