Aalborg: Sechsstelliger Betrag für DWB-Fohlen bei Nordic International Sales

Richtig teuer wurden die Fohlen den ersten Nordic International Sales im Rahmen der Equitour Aalborg, einer Initiative von Andreas Helgstrand zusammen mit dem dänischen Verband.

Allen voran ein Fohlen hatte schon im Vorfeld weit über Dänemarks Grenzen hinaus für Gesprächsstoff gesorgt: das Stütchen Faretti v. Franklin-Don Frederico aus der Zucht von Henrik Hansen. Für 150.000 Euro wurde Faretti einem bislang noch anonymen dänischen Kunden zugeschlagen.

Hansen ist derselbe Züchter, dem das eigentlich eher kleine Dänische Stutbuch auch die Doppelweltmeisterin Fiontini sowie deren womöglich noch talentiertere Vollschwester Fiontina verdankt. Von letzterer hat man seit ihrem Auftritt bei der WM junger Dressurpferde 2015 unter Andreas Helgstrand nichts mehr gehört. Sie hatte damals Silber gewonnen, ihre Schwester Gold. Fiontini hatte im vergangenen Jahr in Ermelo ihren Titel unter Severo Jurado Lopez erfolgreich verteidigen können.

Mehr teures F-Blut

Tophojs Ferrari v. Floriscount-Temptation avancierte zum zweitteuersten Fohlen der Auktion. Die norwegische Grand Prix-Reiterin Cathrine Rasmussen investierte 60.000 Euro in ihre reiterliche Zukunft. Züchter von Tophojy Ferrari sind Anette Nilausen und Niels Jorgen Johansen.

Kaum günstiger war mit 57.000 Euro Royal Flush S, ein Nachkomme des Millionenhengstes Revolution, der 2015 zu Andreas Helgstrand wechselte, aus einer Romanov-Mutter. Einer der Mitbesitzer von Revolution erhielt den Zuschlag.

Von den 22 ausgestellten Fohlen wurden 20 für durchschnittlich 34,525 Euro verkauft. Das Ergebnis im Überblick finden Sie hier. Weitere Infos auch hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.