Adelheidsdorf: 50 Tage-Test für Dressurhengste an Trakehner High Motion

In Adelheidsdorf ging heute der dritte 50 Tage-Test 2017 zu Ende. Der Trakehner Reservesieger von 2014, High Motion, war der Klassenbeste.

Die Endnote für High Motion v. Saint Cyr-Summertime-Matador in Adelheidsdorf lautete 8,84 und setzte sich zusammen aus jeweils einer 9,5 für Charakter, Temperament und Leistungsbereitschaft. Hinzu kamen unter anderem eine 9 für den Schritt und jeweils die 8,5 für Trab und Galopp. Und auch am Sprung stellte sich High Motion geschickt an: 8,5. Züchterin des charmanten Fünfjährigen ist Luise Bredemeier in Petershagen, ausgestellt wurde er von Beate Langels vom Gestüt Hämelschenburg. 2014 war High Motion Reservesieger der Trakehner Körung in Neumünster. Inzwischen kann er Siege und Platzierungen von Reit- bis Dressurpferdeprüfungen vorweisen.

Falihandro

Knapp geschlagen geben musste sich mit der Endnote 8,77 der dreijährige Hannoveraner Falihandro v. Fürstenball-Dancier-Weltmeyer aus der Zucht der Australierin Madonna Hedberg und im Besitz des Ferienhofs Stücker in Weeze. Falihandro erhielt dreimal eine 10,0 für Charakter, Temperament und Leistungsbereitschaft (wie noch ein weiterer Nachfahre des Rheinländer Stempelhengstes Florestan im Lot: der Franziskus-Sohn For Gold, ein Enkel von Isabell Werths Weihegold, von der Station Hinnemann, Gesamtnote 8,65). Falihandro überzeugte aber nicht nur mit seinen inneren Werten. Die Grundgangarten wurde alle drei mit 8,5 beurteilt. Der Dunkelbraune ist übrigens ein Halbbruder des gerade bei der Körung in Westfalen zum Prämienhengst ernannten Benicio-Sohn, der bei der Auktion nach der Körung für 170.000 Euro ins Landegestüt Warendorf wechselte.

Jaquette

Drittbester Hengst mit der Endnote 8,66 war ein KWPN, ein Sohn von Edward Gals Nachwuchshoffnung Zonik aus einer Don Schufro-Lorentin-Mutter. Paul Schockemöhle stellte den in den Niederlanden gezogenen Hengst aus. Er erhielt Neunen für seinen Charakter sowie den Galopp und je eine 8,5 in Schritt und Trab. Inoffiziell hat der Hengst übrigens bereits einen Namen: Jaquette. Er wurde im vergangenen Jahr in Westfalen gekört.

Nicht bestanden

Um den 50 Tage-Test zu bestehen, müssen die Hengste mindestens eine Note von 7,8 haben. Vier haben das nicht geschafft: der Oldenburger Nuriel v. Netto (7,5), der Trakehner Halleluja v. Millennium (7,68), Silver Lining ZB v. Supertramp (GBR) (7,37) und der 2. Reservesieger der NRW-Körung 2015, Federico Fellini v. For Romance (7,56), der zwar dem Dressurpferde Leistungszentrum in Lodbergen gehört, aber bei Johann Hinnemann stationiert ist.

Alle Ergebnisse

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.