Weltreiterspiele Tryon 2018

tryon_wm_2018

Luftaufnahme des Tryon International Equestrian Center, wo bei den Weltreiterspielen 2018 Pferdesportgeschichte geschrieben werden wird. (© www.tryon2018.com)

Laut dem Veranstalter-Duo Paul Schockemöhle und Ulli Kasselmann war diese P.S.I. Auktion eine der besten überhaupt. Satte 16,5 Millionen Euro erzielten die Pferde insgesamt. Der Höchstpreis lag bei 1,5 Millionen Euro für den Oldenburger Landeschampion.

1,5 Millionen brachte der in der Lewitz geborene Oldenburger Hengst Ferrari v. Foundation-Hotline. Der Hengst war dieses Jahr mit Frederic Wandres Landeschampion der vierjährigen Hengste in Rastede geworden und erzielte bei der Gelegenheit Topnoten bis 9,0 für Trab und Ausbildungsstand. Das Talent blieb nicht unentdeckt. Ferrari wechselte nach Luxemburg in den Dressurstall Dressage Grand Ducal.

Dorthin war vor zwei Jahren auch schon der ebenfalls oldenburgisch gezogene Quaterback-Sohn Quel Filou gewechselt, der in diesem Jahr unter Grand Ducal-Chefbereiter Sascha Schulz Silber bei den Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde gewann.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.