UPDATE 3: Auktionen, Hengsttests … Pferdezucht und die Corona-Situation

Sammy Deluxe DSC_9847

Auktionspferd in Marbach: Sammy Deluxe, geb. 2016 v. Sarotti Mokka Sahne (© Stefan Kube)

Die Corona-Situation zwingt zum Umdenken. In der Pferdezucht häufen sich die Absagen. Aber: Not macht erfinderisch. Ein Blick auf die Frühjahrsaktivitäten der Züchter in Zeiten des Coronavirus: Hengsttests wurden abgesagt, Auktionen gehen neue Wege. Hier werden wir Sie mit laufenden Updates aktuell informieren.

UPDATE, Donnerstag, 19. März 2020, 11:00

Die Oldenburger Auktion wird am geplanten Termin stattfinden, allerdings als reine Onlineauktion, gestreamt über die Webseite des Verbandes. Die Sattelkörung will der Verband trotz aller Einschränkungen ohne Publikum und vor den Kameras von Clipymhorse dennoch am 3. April durchführen.

UPDATE, Donnerstag, 19. März 2020, 10:00

In Deutschland dürfen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Situation dreijährige Hengste auch ohne einen absolvierten 14- Tage-Test decken. „Wir haben eine historisch noch nie dagewesene Situation. Da müssen wir auch einmal über unseren Schatten springen und großzügig sein“, wird Theo Leuchten auf der Homepage der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) zitiert. Er ist Vorsitzender des FN-Bereichs Zucht.

Der Beschluss wurde in einer Online-Konferenz gefasst. Die Hengste müssen dann im Jahr 2021 aber die entsprechenden Eckdaten erfüllen. Sprich:

Teilnahme mit Ergebnis an einer 50-tägigen Hengstleistungsprüfung oder
an einer 14-tägigen Veranlagungsprüfung im Sommer/Herbst 2020 oder Frühjahr 2021
PLUS: Sportprüfung für Hengste Teil I im Frühjahr 2021

Für die vierjährigen Hengste gilt:

2021 müssen diese Hengste entweder die Teilnahme mit Ergebnis an einer 50-tägigen Hengstleistungsprüfung oder an der Sportprüfung für Hengste Teil II in 2021 zweimal mit Ergebnis nachweisen. Falls die 14-tägige Veranlagungsprüfung noch nicht mit Ergebnis absolviert wurde, muss auch diese nachgewiesen werden.

Für die fünfjährigen Hengste gilt:

2021 müssen sich diese Hengste im Laufe des Jahres 2020 zum Bundeschampionat qualifiziert oder eine 50-tägige Hengstleistungsprüfung im Herbst 2020 absolviert haben oder im Frühjahr 2021 mit Ergebnis absolvieren. Alternativ können Hengste auch die Teilnahme mit Ergebnis an der ausnahmsweise nur in 2021 durchgeführten altersgerechten Sportprüfung Teil II für 6-jährige Hengste nachweisen.

Alle Infos en Detail finden Sie hier.

Hannoveraner Auktions abgesagt, evt. im Mai

Der Hannoveraner Verband hat seine für den 18. April geplante Auktion abgesagt. Aufgrund der aktuellen Situation sei die Versteigerung nicht durchführbar. Nun hofft man in Verden auf eine bessere Lage Ende Mai.

Auf der Homepage heißt es dazu: „Vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen und in großer Hoffnung auf eine Entspannung der Situation möchten wir deshalb die Reitpferde aus der April-Kollektion am Samstag, den 30. Mai 2020 versteigern. Für diesen Tag ist eine Fohlenauktion in Verden geplant. Die Kollektion der Fohlen werden wir dann um die Reitpferde aus der April-Kollektion ergänzen. Die Anlieferung der Reitpferde erfolgt am 18. Mai.

Hilfreiches rund um Corona

Coronavirus: FAQ rund ums Pferd

UPDATE 4, Mittwoch, 18. März 2020, 16:00 Uhr

Hier eine Übersicht über die Maßnahmen der Landgestüte sowie die Handhabung bevorstehender Veranstaltungen:

NRW-Landgestüt Warendorf:

13. März: Gestütsgelände und Stallungen für Besucher ab sofort geschlossen

18. März: Hotline eingerichtet, um Züchter und Züchterinnen in dieser Zeit nicht allein zu lassen und Fragen beantworten zu können zur Decksaison, Fohlen, Nutzung der Hengste Infos: www.landgestuet.nrw.de

Haupt- und Landgestüt Schwaiganger:

Nichts Neues, nur wie bisher gesonderte Hygiene bei Anlieferung der Stute

Haupt- und Landgestüt Marbach:

Wie bisher: für Besucher gesperrt, Kurse abgesagt, Gestütsshop geschlossen. Infos: www.hul.landwirtschaft-bw.de

Landgestüt Celle:

Wie bisher Personal in Schichten, 18. März veröffentlicht:

„Für den Fall, dass trotz des Schichtdienstes in Celle und Adelheidsdorf, der dortige Betrieb durch Erkrankungen und in Folge unter Quarantänestellung nicht aufrechterhalten werden kann, haben wir in der Fläche eine Personalreserve. 

Folgende Stationen sind besetzt: 

Landesbergen, Süstedt, Ankum, Roydorf, Aurich (und natürlich die privat betriebenen Stationen in Ostfriesland) und Landesbrück sowie Verden, wo auch ein ganzer Teil der Hengste steht. Aber natürlich sind alle Mitarbeiter von den Stationen weiter über Handy zu erreichen und kümmern sich gern um Ihre Wünsche und Samenbestellungen. Alle Hengste werden momentan abgesamt und das Frischsperma steht wie gewohnt zur Verfügung. 

Alle Mitarbeiter haben sich auf die Stationszeit und vor allem auf den intensiven Austausch mit ihren Züchtern gefreut. Erstens kommt es anders zweitens als man denkt… 

Wir hoffen inständig ab dem 20. April wieder vollumfänglich für Sie und Ihre Stuten da zu sein!“

Infos: www.landgestuetcelle.de

Landgestüt Redefin:

18. März:

Dienstgeschäft der Deckstation wird aufrechterhalten, aber bis 30. April Absage aller Lehrgänge der Landes-Reit und Fahrschule, aller Veranstaltungen, Zutrittsberechtigung zu allen Gebäuden/Stallungen beschränkt auf Betriebsangehörige, schichtweiser Einsatz der Belegschaft, strenge Beachtung der Hygienemaßnahmen bei Anlieferung der Stuten zur Bedeckung/Besamung bzw. bei Samenversand

Infos: www.landgestuet-redefin.de

Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse):

18. März:

– die Lehrgänge der Landesreit- und Fahrschule finden bis auf Weiteres nicht statt
– Übernachtungen in den Ferienwohnungen sind nicht möglich
– die Veranstaltung Fohlenfrühling am 02. Mai ist abgesagt
– das Gestüts- und Kutschenmuseum bleibt bis auf Weiteres geschlossen
– Touristische Angebote finden erstmal bis 20. April nicht statt (in Abhängigkeit zur aktuellen Lage wird dann die weitere Vorgehensweise beschlossen)
– die Zutrittsberechtigung zu den Stallungen und Gebäuden ist beschränkt auf Gestütsmitarbeiter
– die Besamungsstation arbeitet unter Beachtung von strengen Hygienemaßnahmen weiter (Besamung, Samenversand)

Die Besamungsstation erhält die Dienstleistungen aufrecht! Unsere Hengste stehen weiterhin zur Verfügung. Der Samenversand findet statt.

Infos: www.neustaedter-gestuete.de

Landgestüt Moritzburg:

17. März veröffentlicht:

„Unsere Anlagen und Stallungen bleiben bis zum 20. April 2020 für Besucher geschlossen. Die öffentlichen Führungen am 28. März sowie am 11. und 16. April entfallen ebenso wie die Hengstpräsentationen am 21. März in Prussendorf und am 28. März in der Messe Erfurt. Alle Lehrgänge der Landesfachschule für Reiten und Fahren müssen in diesem Zeitraum abgesagt werden.

Unsere Besamungsstationen sind weiterhin besetzt und arbeitsfähig. Wir bitten unsere Züchter und Kunden darum, sich bei Bestellungen und Fragen möglichst per Telefon oder E-Mail an uns zu wenden und den persönlichen Kontakt zu vermeiden.

Wir werden in den kommenden Wochen über unsere Homepage sowie über Facebook und YouTube  mit Videos und Fotos über unsere Hengste und das Geschehen im Gestüt berichten. Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen Gesundheit und Kraft, um diese Krisenzeit gemeinsam mit Ihren Familien und Tieren gut zu überstehen.“

Infos: www.saechsische-gestuetsverwaltung.de

Landgestüt Zweibrücken:

Wie bisher: Veranstaltungen abgesagt

UPDATE 3, Dienstag, 17. März 2020, 18:30 Uhr

Im Landgestüt Redefin gilt seit heute folgende Regelung: Die Belegschaft ist in zwei Schichten geteilt und arbeitet wochenweise wechselnd. Alle Lehrgänge und Veranstaltungen wurden abgesagt, alle Gebäude dürfen nur noch von Gestütsmitarbeiterinnen und – mitarbeitern betreten werden. Das Deckgeschäft läuft weiter, zwei Außenstationen sind besetzt.

UPDATE 3, Dienstag, 17. März 2020, 13:30 Uhr

Die Landgestüte mit ihren teilweise großen Hengstbeständen haben auf die Corona-Situation reagiert. Das Landgestüt Celle hat ist gesperrt worden für Besucher. Das Personal ist in Schichten so eingeteilt, dass die Versorgung der Hengste jederzeit gewährt bleibt. Samen kann nach wie vor bestellt werden und wird auch in desinfizierten Boxen verschickt.

Auch das Haupt- und Landgestüt Marbach ist für Nicht-Betriebsangehörige gesperrt. „Wir möchten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen, die tagtäglich unsere Pferde versorgen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!“, steht auf den Infoschildern vor Ort.

Das NRW-Landgestüt in Warendorf hat derzeit noch keine Maßnahmen dieser Art veröffentlicht. Das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger in Bayern verweist auf die Hygieneetikette bei Anlieferung einer Stute, die im Natursprung gedeckt werden soll.

In Neustadt/Dosse geht der Zuchtbetrieb weiter, so steht es unter anderem auf der Facebook-Seite der Neustädter Gestüte. Es gibt die erfreuliche Nachricht, dass keiner der drei Verdachtsfälle aus dem Kreis der Gestütsmitarbeiter sich als positiv herausgestellt hat.

Auf den Social Media-Kanälen und der Homepage des sächsischen Landgestüts Moritzburg gibt es keinerlei Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus.

Im Landgestüt Redefin wurden die Hallenlandesmeisterschaften Dressur und Springen sowie die geplante Frühjahrskörung des Mecklenburger Verbandes abgesagt.

In Zweibrücken in Rheinland-Pfalz sind zunächst alle Veranstaltungen abgesagt bzw. verlegt worden.

UPDATE 2. Montag, 16. März 2020, 11:55 Uhr

Alle Hengstleistungsprüfungen, also auch die Sporttests (siehe unten) und die 14-Tage-Tests werden bis einschließlich 30. April abgesagt. Das hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) gerade mitgeteilt. Die Anmeldungsgebühren für die Sportprüfung in München-Riem werden rückerstattet. Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer des Bereichs Zucht der FN sagte: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine konkreten Informationen zu Ersatzterminen und möglichen Sonderregelungen in Bezug auf den Eintrag in das Hengstbuch I geben können. Hierzu stehen wir mit den Zuchtverbänden und Prüfungsstationen in Kontakt. Sobald die Situation reell eingeschätzt werden kann, werden wir Sie umgehend über das weitere Vorgehen informieren.“

Der Klosterhof Medingen hat auf Facebook seinen für das kommende Wochenende geplanten Züchterfrühschoppen abgesagt.

UPDATE 1, Montag 16. März, 10.20 Uhr

Veranstaltungen

Der Sporttest in der Niedersachsenhalle in Verden hat stattgefunden (hier der Katalog). Die Veranstalter hatten mit Aushängen darauf hingewiesen, dass man sich nicht direkt nebeneinander setzen sollte. Es siegten zwei Cornet Obolensky-Söhne.

Die Oldenburger Auktion soll in einer Online-Variante durchgeführt werden. Die Versteigerung des DSP wird veschoben. In Holstein will man an dem Termin am 28. März festhalten, notfalls ohne Publikum. In einer Pressemitteilung verweist der Verband wie auch schon die Hannoveraner und Westfalen (s. unten Stand Freitag, 13. März) auf die Möglichkeit, Testreiter zu engagieren. „Falls die Auktion unter Ausschluss von Publikum stattfinden muss, werden ausreichend Telefonleitungen für den üblichen Telefonbieter-Service zur Verfügung stehen. Nur im Notfall wird auf die Möglichkeit einer Online-Auktion zurückgegriffen“, schreiben die Holsteiner.

DSP

Die Frühlingsfreuden-Auktion des DSP wird verschoben. (© DSP)

Stand Freitag, 13. März, 16 Uhr

Corona-Situation – das Virus platzt mitten in die erste Hochphase des Kalenders in der Pferdezucht: Fohlen werden geboren, potenzielle neue Vererber auf Hengstschauen präsentiert, die Auktionen der Frühjahrsverbände stehen an. Schließlich sind da noch die unterschiedlichen Hengstleistungsprüfungen, die an den kommenden Wochenenden und Tagen durchgeführt werden.

Diverse Hengstschauen sind abgesagt worden. Turniere fanden teilweise statt. Je nach Region und Einschätzung der Veranstalter und Behörden. Prominentestes Beispiel ist der Signal Iduna Cup in der Dortmunder Westfalenhalle: Ein Geisterturnier, nur VIPs und Gäste durften dem Spuk live beiwohnen. Der Rest war auf Streamingdienste im Internet angewiesen, etwa Clipmyhorse.TV. Am Sonntag war dann vorzeitig Schluss. Wir es sich vor Ort angefühlt hat, hat unsere Fotografin Ludwiga von Korff uns geschildert.

Das noch wertvollere Turnier, Indoor Brabant in ‘s-Hertogenbosch, war auf Geheiß der niederländischen Behörden buchstäblich in letzter Sekunde abgesagt worden.

Auf einen Turnierstart mag man verzichten können. Aber für die jungen Hengste steht mehr auf dem Spiel: Die Deckerlaubnis für die Saison 2020. Und damit für einige Hengsthalter die Existenz. Klingt dramatisch, ist aber so. Ohne erfolgreich absolvierten 14-tägigen Eignungstest, Start um den 1. April herum, darf eigentlich kein neu gekörter Hengst decken. Kein Aprilscherz! Daran gehalten wird sich allerdings in den seltensten Fällen.

Nur was, wenn das Virus noch weiter das öffentliche Leben lähmt? Die 50-Tage-Tests im Herbst liegen jetzt noch in weiter Ferne. Kaum jemand mag sich ausmalen, dass das Virus bis dahin noch so virulent ist wie derzeit.

Sporttests

Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer der Abteilung Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sagt, man entscheide der Lage entsprechend von Tag zu Tag neu. Tagesaktuelle Entscheidungen der verantwortlichen Landespolitiker geben dabei vor, wie weiter gehandelt werden muss. Der heutige Freitag – ja der 13. – hat bundesweit mit Schulschließungen in vielen Bundesländern die grundsätzliche Einschätzung der Corona-Situation noch einmal verändert. Sollten einzelne Bundesländer in den kommenden Tagen noch weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschließen, stünde beispielsweise hinter der Durchführung des Sporttests in München-Riem ein großes Fragezeichen.

Auch die Lage in Neustadt/Dosse bleibt abzuwarten. Immerhin stehen dort aktuell hunderte Internatschüler unter Quarantäne und die öffentlichen Verwaltungen der Kommune bleiben geschlossen. Drei Mitarbeiter der Neustädter Gestüte waren bei einem Treffen dabei, auf dem auch eine später positiv auf das Coronavirus geteteste Frau zugegen war. In vier Wochen sollen in Neustadt/Dosse dreijährige Hengste zum 14-Tage-Test eingestallt werden.

Weitere Hengst-Termine

Aktuell geplant sind folgende Hengstleistungsprüfungen:

Sportprüfung Dressur/Springen, München-Riem 20. bis 22. März
Sportprüfung Dressur/Springen, Verden 20. bis 22. April
14-Tage-Veranlagungstest Dressur, Schlieckau 2. bis 15. April
14-Tage-Veranlagungstest Springen, München-Riem 2. bis 15. April
14-Tage-Veranlagungstest Dressur, Adelheidsdorf 16. bis 29. April
14-Tage-Veranlagungstest Springen, Neustadt/Dosse 16. bis 29. April

Was macht die FN?

„FN und DOKR haben alle Eigenveranstaltungen von 16. März bis 30. April 2020 abgesagt. Dazu gehören zum Beispiel alle Trainings- und Sichtungsmaßnahmen, Konferenzen, Tagungen, Symposien sowie der Parlamentarische Abend in Berlin. Die FN empfiehlt allen Veranstaltern in Eigenverantwortung darüber zu entscheiden, ob ihre Veranstaltung wirklich stattfinden soll“, heißt es auf der kontinuierlich aktualisierten Webseite der FN zur Corona-Situation.

Sollten die Hengsttests abgesagt werden, müsste eine Entscheidung getroffen werden, wie mit den Hengsten aus dem Körjahrgang 2019 vorzugehen ist. Dürften sie dann auch ungeprüft in den ersten Deckeinsatz?

Noch hat sich die FN eine Veranstaltungssperre bis Ende April auferlegt. Was aber, wenn auch im Mai noch keine größeren Menschenmengen zusammenkommen sollen? Dann stünde unter anderem die Diskussion über die „Leitlinien“ auf der Kippe. Ds weitere Vorgehen im Umgang mit zweieinhalbjährigen bzw. dreijährigen Pferden soll auf den FN Jahrestagungen im Mai noch einmal Thema sein.

Auktionen

Die Auktionen, vor allem im Frühjahr Versteigerungen von Reitpferden, sind nicht nur feste Termine im Veranstaltungskalender, sondern auch eine wichtige Größe in der Budgetplanung der Pferdezuchtverbände. Doch wie ein Pferd versteigern, wenn man keine Zuschauer und damit auch keine Bieter in die Hallen locken darf?

Als erstes reagiert hat das Haupt- und Landgestüt Marbach: Aus der Gestütsauktion wird Pferdeverkauf: „Die für den 21. März um 14 Uhr geplante Gestütsauktion findet nicht statt. Jedoch stehen die Nachwuchspferde, die versteigert werden sollten, weiter zum Verkauf“, heißt es in einer Pressemitteilung von heute Nachmittag. „Wir sagen aufgrund der gebotenen Maßnahmen um die Corona-Pandemie die öffentliche Versteigerung vor Publikum ab, der Pferdeverkauf läuft jedoch in einem stillen Bieterverfahren weiter“, erläutert Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck.

Dennoch sollen die Pferde der Kollektion von Kaufinteressenten vor Ort in Marbach ausprobiert werden. In einem Bieterverfahren kann ein Gebot abgegeben werden. Ende dieses Verfahrens ist Samstag, der 21. März 2020, um 14 Uhr. Dann wird Hendrik Schulze Rückamp statt Auktionator als Verkaufsleiter fungieren und die Gebote auswerten. Das genaue Prozedere steht auf der Homepage des Haupt- und Landgestüts erläutert. Wer sich für ein Pferd interessiert, ist auch weiterhin in Marbach willkommen. Voraussetzung: Kaufwillige Reiter sollten nicht aus Risikogebieten kommen oder Kontakt mit Verdachts- oder Krankheitsfällen gehabt haben.

Rent a Rider – Angebot in Westfalen und Hannover

Wer wegen der Corona-Situation nicht selbst ein Pferd bei der Westfalenauktion ausprobieren möchte, kann sich einen Testreiter buchen. Außerdem soll es eine „Online Pre-Auction“ vor dem eigentlichen Event in Münster-Handorf geben, schreibt das Westfälische Pferdestammbuch auf seiner Homepage.

Im Oldenburger Pferdezentrum Vechta sind schon Veranstaltungen wie die „Alten Meister“ abgesagt worden. In Sachen Auktion verspricht die Webseite, Stand heute 13. März, baldige Information. Und der Hannoveraner Verband wird den „Verdener Abend“, früher „Galaabend“ vor seiner Auktion ersatzlos streichen. Auch in Hannover gibt es Testreiter, die man buchen kann, wenn man sich für ein Auktionspferd interessiert. Zusätzliche Internetpräsentationen sollen Kaufinteressierten die Möglichkeit geben, die Auktionspferde zu begutachten.

Das Deutsche Sportpferd will seine für die kommende Woche geplanten Fototermine für die nächste Auktion durchführen. Die Termine: am 16. März in Langenau und am 18. März in Neustadt/Dosse.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.