Ausnahmehengst Contendro nach Frankreich verkauft

Das Gestüt Famos hat sich von dem Contender-Sohn Contendro getrennt. Fortan steht der Hengst mit der großartigen Nachkommenleistung in Frankreich.

Contendro wurde von Manfred Birchler, einem Holsteiner Fan in der Schweiz, gezüchtet. Sein Vater ist der Jahrhunderthengst Contender, die Mutter Bravo v. Reichsgraf gilt als eine besten Stuten Holsteins. Sie hat vier gekörte Söhne. Der schicke Holsteiner stand von Anfang an im Besitz des Gestüts Famos. Von dort zeugte er nicht nur Holsteiner, sondern wurde auch viel in der Hannoveraner Zucht und in Oldenburg eingesetzt. Als Junghengst hatte er die Hengstleistungsprüfung gewonnen, wobei er neben dem Sieg im Springen auch in den dressurrelevanten Noten sehr gut bewertet wurde.
Neben 165 in S-Springen erfolgreichen Kindern hat er auch 13 Nachkommen, die in deutschen Dressurvierecken in Klasse S erfolgreich sind. Contendros Kinder haben allein im deutschen Sport über 1,6 Millionen Euro verdient. Codex one, unter Christian Ahlmann Mitglied der deutschen Equipe bei den Europameisterschaften 2013 und der jetzt unter Carsten-Otto Nagel erfolgreiche Holdiay by Solitour sind die beiden deutschen Top-Pferde, die den 16-jährigen Contendro zum Vater haben.
Selbst in der Vielseitigkeit setzen die Topreiter auf Contendro-Nachkommen: Der Neuseeländer Mark Todd errang im Sattel von Campino Mannschaftsbronze bei den Olympischen Spielen 2012, Andrew Hoy ist mit Cheecky Calimbo international erfolgreich.
Contendros neue Heimat ist die „Group France Elevage“, bei der bis zu seinem Tod vor wenigen Monaten beispielsweise der Weltcup-Zweite Air Jordan stationiert war.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.