Baden-Württemberger Landeschampionat mit Showdown amtierender Champions

Landeschampionat-BaWue-2020_2

Das Landeschampionat Baden-Württemberg 2020 fand in diesem Jahr außerplanmäßig auf dem Gestüt Birkhof statt (© https://www.facebook.com/gestut.birkhof)

Das Landeschampionat Baden-Württemberg wurde heute auf dem Gestüt Birkhof entschieden. Es kam zu einem Showdown zweier amtierender DSP-Champions.

Paul Siegfried Unseld ist der Züchter des Siegers der dreijährigen Stuten und Wallache im Landeschampionat Baden-Württemberg, Fit for Dance v. For Dance. Der von Peter Wetzel vorgestellte Braune bekam für alle Grundgangarten eine 8,5, in der Ausbildung eine 8,0 und im Gebäude eine 7,5. Total waren das 8,2. Platz zwei ging an Alicia Nau und Vitolo v. Vitalis (Z.: Markus und Leonhard Diez, 7,9). Ein Zehntel dahinter landete der Zalando-Sohn Zarif (M .v. Denario, Z.: Ludwig Göhner) mit Gina Rempfler.

Sechs Pferde gingen um den Titel bei den vierjährigen Stuten und Wallachen an den Start. Mit Anna-Lisa Schepper im Sattel siegte hier EMH Rock’n Rose. Die Tochter des ehemaligen Marbacher Landbeschälers Rock my Soul erhielt für den Trab eine 8,0, Galopp 8,5, Schritt 7,5, für die Ausbildung 8,5. Das Gebäude der bei der ZG Hellstern aus einer Sir Donnerhall-Stute gezogenen Stute bekam eine 8,0.

Zwei Nachkommen des Zack-Sohns Zalando folgten auf den Podiumsplätzen. Zalando ist auf dem Gestüt Birkhof zu Hause. Zweiter wurde Zakando (M. v. Landioso) mit einem glatten „gut“, 8,0 – Highlight war der Galopp (8,5). Im Sattel saß die Züchterin Margit Lober-Baudermann. Die Mutter des Vize-Champions brachte bereits das Grand Prix-Pferd Birkhof’s Don Röschen, die selbst einmal Championesse ihres Zuchtgebiets war.

Platz drei ging an Zalira. Sie kam auf dem Gestüt Birkhof zur Welt, Züchter ist Thomas Casper. Die Mutter der mit einer Endnote von 7,7 platzierten Stute stammt von Lord Leopold ab. Nicola Haug stellte die Stute vor.

Hengste: Nicola Haugs Doppelschlag

Mit der Tageshöchstnote von 8,8 wurde der amtierende DSP-Champion der  dreijährigen Hengste, Montgomery v. Morricone (Z.: Reinhold Marschall), nun auch Champion seines Zuchtgebiets. Der gekörte Rappe, einst Spitzenfohlen der Versteigerung in Riedlingen, erhielt ein 9,0 für den Trab und eine 9,5 in der Ausbildungsnote. Galopp, Schritt und Gebäude erhielten jeweils eine 8,5.

Drei- und vierjährige Hengste gingen gemeinsam in einer Prüfung. So kam es zu einem Aufeinandertreffen der beiden am vergangenen Wochenende in Darmstadt gekürten DSP-Hengstchampions. Montgomerys Nachbar im Hengststall des Gestüts Birkhof, der vierjährige Thopelas v. Topas (Z.: ZG Meder) wurde mit 8,5 Vize-Champion. Er erhielt eine 9,0 für den Galopp. Auch ihn stellte Nicola Haug vor.

Platz drei ging an das Haupt- und Landgestüt Marbach. Lukas Maier hatte den De Niro-Sohn De Facto (M. v. Bellissimo M, Z.: Willi Schmitt) gesattelt. Der Dunkelfuchs punktete in Galopp und Gebäude (8,5). Alle anderen Kriterien wurden mit „gut“ beurteilt (8,3).

Die Ergebnisse der Landeschampionate finden Sie hier.

Champions in Dressurpferdeprüfungen

Schon am Freitag waren Baden-Württembergs Champions in den Dressurpferdeprüfungen ermittelt worden.

Einen der kürzesten Wege bis zum Prüfungsviereck hatte der neue Baden-Württemberger Landeschampion: Fabritius v. For Romance, ein weiterer Deckhengst auf dem Gestüt Birkhof. Von der Box des Fuchshengstes im Hengststall sind es keine 100 Meter bis zum großen Außenplatz des Birkhofs, dem diesjährigen Austragungsort des Landeschampionats. Eigentlich findet das Event in Tübingen statt. Nach der Corona-bedingten Absage des Championats an traditionellem Ort war das Gestüt Birkhof eingesprungen.

Fabritius setzte sich an die Spitze des 15-köpfigen Felds. Mit einer 8,4 stand der Fuchs klar in Front. Für den Galopp gab es die Tageshöchstnote: 9,0. Trab und Gesamteindruck kamen auf 8,5, Schritt und Durchlässigkeit auf 8,0. Nicola Haug, Bereiterin auf dem Gestüt Birkhof, die an den Tagen von Pferd zu Pferd sprang, qualifizierte sich damit auch mit diesem Hengst für das Bundeschampionat.

Zweiter wurde der Sezuan-Sohn Sheldon Cooper (Z. Enrico Schöbel) mit Carina Harnisch. 7,8 standen für den Ritt unterm Strich. 8,5 und Trab und Galopp waren hier die Höchstnoten.

First Date zweites Mal Baden-Württemberger Landeschampion

Katrin Burger ritt den Landeschampion der Sechsjährigen: First Date, auch er ein Sohn des Oldenburgers For Romance, diesmal aus einer His Highness-Mutter (Z.: Martha-Rose Kullen). Die erfahrene Championatsreiterin kam auf eine 8,3. Schritt, Durchlässigkeit und Gesamteindruck waren den Richtern 8,5 Wert. Trab und Galopp erzielten eine 8,0. First Dance war 2018 bereits Landeschampion im „Ländle“. Zweiter wurde die Lord Leopold-Tochter Libell (Z.: Anton Menrad) mit Nicola Haug (7,8). Acht Pferde waren am Start, fünf davon waren beim DSP registriert.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Ponys: Auch in Baden-Württemberg Hesselteich’s Golden Dream

Fünf Ponys waren im Finale, drei- und vierjährige zusammen, alle Geschlechter. Landeschampion wurde Glücksklee v. Hesselreich’s Golden Dream. Der vierjährige Falbe (Z.: Karl Häußler) dominierte die Prüfung. Mit seiner Besitzerin Anna-Katahrina Sporkert im Sattel erhielt er eine 8,4. Die Ausbildung wurde mit 9,0 bewertet!

Damit setzte er sich mit einer ganzen Note Abstand von der Konkurrenz ab. Zweite wurde die vierjährige Stute Divine B v. D-Day AT (Z.: Rudolf Bühner) mit Sara Bühner (7,4). Sara Bühner ritt auch den Drittplatzierten Dany’s Champagner. Der Palomino v. Dany Vanille erzielte in Summe ein Zehntel weniger (7,3).

Ergebnisse finden Sie hier.