BuCha: Daytona Platinum und First Ampere vorne bei den fünfjährigen Dressurpferde

Bildschirmfoto 2016-09-01 um 19.21.56

First Ampere und Tessa Frank bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Ermelo. (© Toffi)

Mit einer überzeugenden Vorstellung setzte sich der Oldenburger Hengst Daytona Platinum an die Spitze der einen Abteilung der Qualifikation der fünfjährigen Dressurpferde beim Bundeschampionat in Warendorf. In der anderen hatte der WM-Finalist First Ampere die Nase vorn.

Der imposante Schwarzbraune v. Dante-Weltino-Charon (Z.: Andreas Klinker) beeindruckte unter Lukas Fischer mit drei sehr guten Grundgangarten (Trab und Galopp 9,0, Schritt 8,5), überzeugte auch in der Durchlässigkeit (8,5) und in Sachen Gesamteindruck spricht die 9,5 für sich. Machte unter dem Strich eine 8,9 für den Hengst, der im Besitz der Prüfungssponsors steht, des Dressurstalls Sandbrink.

Platz zwei ging mit einer 8,6 im Mittel an den Rheinländer Hengst Luiz Gustavo v. Lord Carnaby-Fidertanz (Z.: Dr. Manfred Hödl, B.: Anna Schnurbusch) unter Beatrice Buchwald. Die hatte auch schon den Vater Lord Carnaby zum Bundeschampion gemacht. Der wiederum gehört dem Züchter von Luiz Gustavo, Dr. Manfred Hödl.

Platz drei teilten sich gleich vier Pferde mit der Gesamtnote 8,3. Das war zum einen der Hannoveraner Saint Julien v. Sandro Hit-Donnerhall (Z.: Helmut Heidmeyer), den Eva Möller für den Hof Kasselmann vorstellte, zum anderen gehörte der einstige Reitpferdebundeschampion und WM-Finalist Baccardi, Westfale v. Belissimo- De Niro (Z.: Agnes Beckhoff) mit Claudia Rüscher dazu; ferner der Oldenburger Hengst Sir Skyfall v. Sandro Hit-K2 (Z.: Manfred Rüter) unter Frederic Wandres (ebenfalls ein Teilnehmer der WM in Ermelo) sowie schließlich der Hannoveraner Hengst Royal Classic II v. Royal Highness-Florestan (Z.: Axel Windeler) mit Ann-Christin Wienkamp im Sattel.

In der zweiten Abteilung rehabilitierte der Hannoveraner Hengst First Ampere v. Ampere-Weltruhm (Z.: Jan Siemsglüß) sich unter Tessa Frank für die weniger gelungene Vorstellung beim WM-Finale der fünfjährigen Dressurpferde in Ermelo mit einer 8,7 der gelben Schleife. Rang zwei teilten sich mit je einer 8,4 insgesamt zum einen der WM-Silbermedaillengewinner, der Oldenburger Quel Filou v. Quaterback-Stedinger (Z.: ZG Hinxlage) unter dem Luxemburger Sascha Schulz und zum anderen der von Kira Wulferding vorgestellte Oldenburger Hengst Belucci v. Boston-Bismarck, ein Zucht- und Ausbildungsprodukt aus dem Hause Wittig.

Das drittbeste Ergebnis und damit den vierten Platz teilten sich erneut vier Pferde mit jeweils der Note 8,2: der Hannoveraner Hengst Florenz v. Florencio-Sandro Hit (Z.: Rolf-Peter Schulze) unter Lukas Fischer, der Hannoveraner Wallach Bourbon v. Bonifatius-Don Vino (Z.: Guido Meyer) mit Christoph Kleimeyer im Sattel, der Hannoveraner WM-Finalist und Silbermedaillengewinner des Vorjahres Lordswood Dancing Diamond v. Dancier-Wolkenstein (Z.: Heinrich Ebeling) unter Anne-Kathrin Pohlmeier und schließlich das letzte Pferd der Prüfung, der imposante Holsteiner Champagner v. Catoo-Aljano (Z.: Erja Aholainen) mit Claudia Rüscher.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.