Call me Scopy ist Holsteiner Online-Preisspitze

Wohnzimmer statt Fritz-Thiedemann-Halle hieß es bei der diesjährigen Holsteiner Frühjahrsauktion, denn die fand wegen der Corona-Pandemie online statt. Der Spitzenpreis lag bei 47.000 Euro.

Den erzielte der dreijährige Hengst Call me Scopy v. Comme il faut-Cartani-Carthago aus der Zucht von Michael Winstel und ausgestellt vom Sudheimer Hof in Brakel. Kunden aus Spanien investierten in den schön aufgemachten Braunen, der aus demselben Stamm kommt wie die gekörten Hengste Chirac und Chiro sowie die Sportpferde Chico (Heinrich-Wilhelm Johannsmann) und Chiroa/Friedrich Otto Jun.

Zweitteuerstes Pferd der Holsteiner Online-Frühjahrsauktion war mit 36.000 Euro die Diamant de Semilly-Corrado-Tochter Gloria. Die Stute aus der Zucht von Gerd Ohlsen ist bereits sechsjährig und kann, nachdem sie selbst schon ein Fohlen hatte, auf Platzierungen in Springpferdeprüfungen der Klasse A verweisen. Ihre Großmutter brachte auch den Weltcup-Finalisten Dylon, das Spitzenpferd von Markus Brinkmann. Gloria bleibt in Deutschland.

Holsteiner Fazit

Vier Tage lang konnte auf die 35 Holsteiner Talente geboten werden und das Verkaufsteam um Roland Metz zog ein positives Fazit:

„Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Mit einer Verkaufsquote von 71 Prozent und einem Durchschnittspreis von 19.128,57 Euro möchten wir uns bei den Ausstellern und Käufern für den Zusammenhalt bedanken.“

Vier Pferde gingen in die Schweiz und je eins nach Spanien, Belgien, Norwegen sowie in die Slowakei und in die USA.

Die gesamte Kollektion kann man hier noch einmal einsehen. Die Ergebnisse in der Übersicht finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.